Freitag, 30. September 2022
30.07.2022 15:44
Forschung

Mehr Ertrag mit Biostimulanzien

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sum

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) hat ein neues Faktenblatt zu mikrobiellen Biostimulanzien veröffentlicht. 

Biostimulanzien sind Produkte, die lebende oder inaktive Zellen von  Bakterien, Pilzen oder Algen einzeln oder in Kombination enthalten. Die enthaltenen Mikroben sind in der Lage, die Rhizosphäre oder das Innere der Pflanzen zu besiedeln.

Sie fördern das Wachstum der Pflanzen, indem sie die Aufnahme von Primärnährstoffen verbessern. Mikrobielle Biostimulanzien können auf Böden, Saatgut und Pflanzenoberflächen ausgebracht werden.

Der Einsatz gewinnt im Ackerbau zunehmend an Bedeutung. Es konnte der Ertrag von Soja, Mais, Baumwolle, Perlhirse, Sorghum, Reis und Gerste erhöht werden. 

Die Publikation kann kostenlos im FiBL-Shop bezogen werden.

Mehr zum Thema
Pflanzen

Die Trockenheit liess die Wiesen austrocknen. - Stefan Schürmann Der trockene Sommer wirkt sich auf Futtervorräte aus. Wer Glück hat, hat die Scheunen füllen können. Andere füttern jetzt schon das…

Pflanzen

Das Rosettenstadium ist der ideale Zeitpunkt für eine chemische Bekämpfung der Blacke. - LIG Bei zu vielen Blacken ist die chemische Bekämpfung laut Strickhof effizienter und im Herbst gut möglich.…

Pflanzen

Roland Müller Die offene Ackerfläche nimmt laut Agristat 2022 gegenüber dem Vorjahr um 0,3 Prozent zu.  Die Dinkelfläche nimmt um 1311ha oder 19,7 Prozent zu. Die Haferfläche steigt um 907…

Pflanzen

Susanne Meier Trockenheit ist laut dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) für Kartoffeln, Zuckerrüben und Braugerste besonders problematisch. Getreide kann zeitweiligen Trockenstress kompensieren.  Aber wenn der Niederschlag zu lange ausbleibt, lohnt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE