5.05.2020 11:47
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Belgien
800 t Spritzmittel beschlagnahmt
In Belgien haben die Behörden grosse Mengen an Pflanzenschutzmitteln beschlagnahmt. Wie die Bundesbehörde für Lebensmittelsicherheit (AFSCA) am vergangene Woche mitteilte, wurden in den vergangenen Wochen insgesamt 778 t Pflanzenschutzmittel vorläufig aus dem Verkehr gezogen.

Die Ware sei aus China und Indien importiert worden und für professionelle Anwender bestimmt gewesen. Laut AFSCA haben die Produkte den gesetzlichen Vorgaben nicht entsprochen. Zudem hätten sich Teile der Begleitdokumentation, darunter Analysezertifikate und Herstellungsnachweise, als unzuverlässig erwiesen.

Anteilig könnten die Lieferungen aber noch freigegeben werden, sofern sich herausstellen sollte, dass die Produkte den gesetzlichen Vorgaben genügten. Eine Gefahr für den Konsumenten bestand nach Angaben der Bundesbehörde nicht, möglicherweise aber für die Anwender. Zu den betroffenen Produkten gehören Medienberichten zufolge ein Herbizid auf Basis des Wirkstoffs Bentazon, das im Gemüsebau eingesetzt wird, sowie ein Captan-Fungizid für den Obstbau.

Der Beschlagnahmung vorausgegangen waren Ermittlungen zu Verunreinigungen in Pflanzenschutzmitteln, die von der AFSCA gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Antwerpen und der belgischen Bundespolizei durchgeführt wurden. Die beschlagnahmte Ware wurde von einem Unternehmen importiert, das in diesem Zusammenhang bereits ins Visier der Behörden geraten war und nun seine Ware vorerst nur noch unter Auflagen vermarkten darf.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE