19.05.2015 09:30
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/sda
Coop
Coop listet Glyphosat aus
Der Basler Detailhändler hat am Montag entschieden, keine glyphosathaltigen Spritzmittel mehr in den Coop Supermärkten und Coop Bau+Hobby Baumärkten zu verkaufen. Coop bezieht sich auf eine Einstufung der Weltgesundheitsorganisation WHO. Diese stuft den Stoff als wahrscheinlich krebserregend ein.

Obwohl die Produkte für den Hobbybereich zugelassen sind und das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) Glyphosat für die Bevölkerung weiterhin als unbedenklich erachtet, hat sich Coop entschlossen, per sofort keine glyphosathaltigen Produkte (Spritzmittel) mehr zu verkaufen. Dies teilen die Basler am Dienstagvormittag mit.

Die gebrauchsfertigen Produkte von Coop sind gemäss eigenen Angaben bis zu 48 Mal niedriger dosiert als die in der Landwirtschaft gebräuchlichen Produkte. Coop will nun alternative Herbizid-Produkte ins Sortiment aufnehmen. Erst kürzlich hat der deutsche Detailhändler Rewe entschieden, glyphosathaltige Spritzmittel auszulisten.

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen hatte Ende März in Aussicht gestellt, den Bericht der WHO zum umstrittenen Herbizid und eventuell daraus resultierende Schritte zu prüfen. Das erstmals in den 1970er-Jahren von Monsanto vermarktete Glyphosat ist heute weltweit das am meisten eingesetzte Spritzmittel gegen Unkraut. Auch in der Schweiz wird es rege benutzt. Die Einstufung als krebserregend nahm die Internationale Agentur für Krebsforschung der WHO vor, konkret in die zweithöchste von fünf Kategorien.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE