Donnerstag, 22. April 2021
19.05.2015 09:30
Coop

Coop listet Glyphosat aus

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu/sda

Der Basler Detailhändler hat am Montag entschieden, keine glyphosathaltigen Spritzmittel mehr in den Coop Supermärkten und Coop Bau+Hobby Baumärkten zu verkaufen. Coop bezieht sich auf eine Einstufung der Weltgesundheitsorganisation WHO. Diese stuft den Stoff als wahrscheinlich krebserregend ein.

Obwohl die Produkte für den Hobbybereich zugelassen sind und das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) Glyphosat für die Bevölkerung weiterhin als unbedenklich erachtet, hat sich Coop entschlossen, per sofort keine glyphosathaltigen Produkte (Spritzmittel) mehr zu verkaufen. Dies teilen die Basler am Dienstagvormittag mit.

Die gebrauchsfertigen Produkte von Coop sind gemäss eigenen Angaben bis zu 48 Mal niedriger dosiert als die in der Landwirtschaft gebräuchlichen Produkte. Coop will nun alternative Herbizid-Produkte ins Sortiment aufnehmen. Erst kürzlich hat der deutsche Detailhändler Rewe entschieden, glyphosathaltige Spritzmittel auszulisten.

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen hatte Ende März in Aussicht gestellt, den Bericht der WHO zum umstrittenen Herbizid und eventuell daraus resultierende Schritte zu prüfen. Das erstmals in den 1970er-Jahren von Monsanto vermarktete Glyphosat ist heute weltweit das am meisten eingesetzte Spritzmittel gegen Unkraut. Auch in der Schweiz wird es rege benutzt. Die Einstufung als krebserregend nahm die Internationale Agentur für Krebsforschung der WHO vor, konkret in die zweithöchste von fünf Kategorien.

Mehr zum Thema
Pflanzenschutz

Weniger Berufkraut bedeute mehr Platz einheimischer Pflanzen und damit auch mehr Biodiversität. - Christian Stutz  Invasive Neophyten verbreiten sich stark, verdrängen einheimische Pflanzen und bedrohen so die Biodiversität. Zu den…

Pflanzenschutz

Hauptsitz Syngenta Basel - Syngenta Die Syngenta Group hat im Geschäftsjahr 2020 Umsatz und Betriebsgewinn gesteigert. Die Gruppe habe die Herausforderungen der Coronakrise erfolgreich gemeistert, heisst es in einer Mitteilung…

Pflanzenschutz

Syngenta Hauptsitz in Basel - Syngenta Der Agrochemiekonzern Syngenta hat 2020 den Umsatz gesteigert und den Gewinn knapp gehalten. Das Wachstum bei der Basler ChemChina-Tochter wurde von beiden Geschäftsbereichen getragen…

Pflanzenschutz

Doris Grossenbacher Blacken können laut dem «Pflanzenschutz aktuell» des Strickhofs jetzt ausgestochen werden. Für die chemische Bekämpfung – Einzelstock- und Flächenbehandlung – müssen die Blacken neue, grüne Blätter gebildet haben,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE