19.11.2018 07:23
Quelle: schweizerbauer.ch -
Bayer
Engagement für Kleinbauern
Der Zugang für Kleinbauern zu hochwertigem Saatgut in aufstrebenden Ländern in Asien wird im Wesentlichen von Bayer bereitgestellt, weshalb der Konzern jetzt dafür gewürdigt wurde.

Vergangene Woche präsentierte die „Access to Seeds Foundation“ in Manila ihren ersten Regionalindex für Süd- und Südostasien, in dem die Bewertung von 24 Saatgutunternehmen in den Jahren 2016 und 2017 aufgeführt ist; hier belegt das Leverkusener Unternehmen den zweiten Platz.

Besonders hervorgehoben werden dabei laut Bayer die Bereitstellung genetischer Ressourcen und darüber hinaus Aspekte, die über die blosse Versorgung hinausgehen, so etwa das Engagement für nachhaltigen Reisanbau, die Ausbildung von Frauen und die Förderung des Schulbesuchs im Rahmen des „Child-Care-Programms“, das seit mehr als zehn Jahren in Indien besteht.

Als Beispielsprojekte nannte der Leverkusener Konzern die Entwicklung einer Hybrid-Perlhirse mit einem besonders hohen Eisengehalt im Rahmen von „HarvestPlus“ in Indien. Auf diesem Weg wolle man zur Nährstoffversorgung in ländlichen Regionen beitragen. Über das Projekt Sahyog liefert Bayer nach eigenen Angaben Reis-Hybridsaatgut an die Bewohner abgelegener Dörfer in Indien.

Die „Better Life Farming Alliance“ biete Kleinbauern je nach Bedarf landwirtschaftliche Betriebsmittel, Bewässerung, Finanzierung und Zugang zu Absatzmärkten. Das ehemalige Unternehmen Monsanto habe den zehnten Platz im Index belegt. In der Bewertung seien die vielfältigen Schulungsmassnahmen für Kleinbauern in Indonesien, Vietnam und Indien hervorgehoben worden. Die Stiftung, die den Index erstelle, habe ihren Sitz in den Niederlanden und sei Partner der „World Benchmarking Alliance“.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE