10.07.2016 18:33
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Frankreich
F: Bauern gegen Glyphosat-Verbot
Die grosse Mehrheit der französischen Landwirte steht einem möglichen Anwendungsverbot des Herbizidwirkstoffes Glyphosat ablehnend gegenüber. Das geht aus einer Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut Ispos und die Plattform AgriAvis am 29. Juni veröffentlicht haben.

Am gleichen Tag hatte auch die Europäische Kommission die Zulassung für Glyphosat um 18 Monate bis Ende 2017 für den Binnenmarkt verkündet. Zuvor hatten die 28 Mitgliedstaaten in den zuständigen beratenden Ausschüssen keine qualifizierte Mehrheit für oder gegen den Kommissionsvorschlag finden können.

Gemäss den Ergebnissen der Erhebung lehnten 81% der Befragten eine Nicht-Wiederzulassung von Glyphosat ab und betrachten es als unabdingbar für die Anwendung bodenschonender Praktiken in ihrem Betrieb. Im Fall eines Anwendungsverbots hätten 92% der Landwirte zusätzliche Pflanzenschutzbehandlungen mit anderen Wirkstoffen durchgeführt, während 66% angaben, dann mehr pflügen zu wollen.

Darüber hinaus befürchteten 24% der Befragten höhere Produktionskosten, wenn der Wirkstoff Glyphosat wegfallen sollte. Die Hälfte befürchtete um 25% niedrigere Erträge. Insgesamt 57% der Landwirte zeigten sich überzeugt, dass es besser wäre, die Wirkstoffmenge zu verringern, anstatt die Ausbringung von glyphosathaltigen Pflanzenschutzmitteln gänzlich zu untersagen. Zudem gaben 53% der befragten Landwirte an, ihre Flächen mit Herbiziden auf der Basis von Glyphosat zu behandeln.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE