6.06.2016 15:06
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Glyphosat
Glyphosat: Noch kein Entscheid
Die EU-Länder haben sich wieder nicht auf eine Verlängerung der Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat in der EU einigen können. Bei einer Abstimmung unter Vertretern der EU-Staaten am Montag in Brüssel fehlte dafür die nötige Mehrheit, wie EU-Diplomaten bestätigten.

Damit wird eine weitere Abstimmung in einem höherrangig besetzten Gremium nötig. Falls diese wiederum ohne Ergebnis bleibt, entscheidet die EU-Kommission. Denn die geltende Zulassung des weit verbreiteten Pestizids läuft Ende des Monats aus.

Mehrheit stimmt Verlängerung zu

Eine Mehrheit von 20 Staaten stimmte zwar für die von der EU-Kommission vorgeschlagene Verlängerung der Zulassung um bis zu 18 Monate. In diesem Zeitraum wird eine Stellungnahme der EU-Chemikalienagentur Echa erwartet. Die erzielte Mehrheit genügte aber nach den Abstimmungsregeln nicht.

So enthielten sich neben Deutschland nach übereinstimmenden Angaben von Diplomaten Griechenland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Österreich und Portugal. Malta stimmte als einziges Land dagegen.

EU-Staaten nicht überzeugt

Die EU ringt schon seit längerem um die Zukunft des Unkrautvernichtungsmittels. Die EU-Kommission hatte eigentlich eine Neuzulassung für mehrere Jahre vorgeschlagen, konnte damit aber im Kreis der EU-Staaten nicht die nötige Mehrheit erreichen.
Denn Glyphosat steht im Verdacht, Krebs zu erregen. Die Substanz ist der weltweit am meisten eingesetzte Wirkstoff in Pflanzenschutzmitteln. Glyphosat kommt auch in der Schweiz zur Anwendung.

Die Organisation Foodwatch forderte ein Ende der Debatte um den Unkrautvernichter. «Das im Europarecht festgeschriebene Vorsorgeprinzip lässt nur den einen Schluss zu: Im Zweifel für den Gesundheitsschutz - solange die wissenschaftlichen Zweifel an der Sicherheit nicht widerlegt sind, darf Glyphosat keine neue Zulassung erteilt werden.»

Auch Franziska Achterberg, Nahrungsmittelspezialistin bei der Umweltschutzorganisation Greenpeace, plädiert für ein Glyphosat-Verbot. Das Abstimmungsresultat zeige, dass «die Regierungen einem weiteren Gebrauch des umstrittenen Unkrautvernichters skeptisch gegenüber stehen».

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE