Montag, 25. Januar 2021
13.10.2016 12:56
Kartoffeln

Krankheiten rascher erkennen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Forschungsanstalt Agroscope ersetzt den seit 30 Jahren eingesetzten Test auf Kartoffelkrankheiten gegen eine neue molekularbiologische Methode. So soll sichergestellt werden, dass auch neue Krankheiten rasch am Pflanzgut erkannt werden können.

Fast 300’000 Kartoffelknollen kontrolliert die Forschungsanstalt Agroscope jedes Jahr innerhalb weniger Wochen für die Schweizer Landwirtschaft. Zum Einsatz kommen soll nämlich nur zertifiziertes Pflanzgut, das frei von Viren ist.

Bisher Färbung mittels Antikörper

Der seit 30 Jahren übliche Test, der auf Färbung mittels Antikörper beruhte, soll nun durch eine neue Methode abgelöst werden, wie Agroscope am Donnerstag mitteilte. Mit der sogenannten «Real Time RT-PCR» werden direkt nach der Ernte ruhende, noch nicht gekeimte Knollen kontrolliert, ob sich in ihnen das Erbgut von Viren nachweisen lässt.

Die neue Methode sei schneller bei etwa gleichen Kosten, schrieb Agroscope. Ausserdem müsse man die Knollen für die Analyse nicht mehr chemisch behandeln, um die Keimruhe zu unterbrechen.

Flexibel anpassbar

Alles bei Agroscope eingehende Pflanzgut wird auf den Kartoffelvirus Y und den Blattrollvirus kontrolliert, bestimmte Kategorien ausserdem auf vier weitere Viren, schrieb die Forschungsanstalt. Allerdings gebe es noch zahlreiche weitere Krankheiten, die Kartoffelpflanzen befallen können. Mit dem neuen Test könne man bei Bedarf auch auf weitere Viren sowie Pilze und Bakterien testen, welche die Erntequalität beeinträchtigen könnten. Mittels moderner Erbgutanalyse-Technologie will Agroscope zudem nach neuen Krankheitserregern suchen, die die Kartoffelernte gefährden könnten.

Damit die Analyse reibungslos verläuft – und dabei nicht das empfindliche Erbgut der Pflanzenviren zerfällt und so nicht mehr nachweisbar wäre – hat Agroscope in Changins ein halbautomatisches Labor mit modernster Ausrüstung eingerichtet, hiess es in der Mitteilung. Damit wolle sie der Praxis ein leistungsfähiges Werkzeug zur Verfügung stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE