Sonntag, 26. Juni 2022
16.02.2014 06:13
Monsanto

Monsanto bringt neue Roundup-Generation auf den Markt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Der globale Saatgut- und Pflanzenschutzmittelhersteller Monsanto will pünktlich zur Frühjahrsanwendung 2014 mit „Roundup Rekord“ die dritte Granulatgeneration des Herbizids in Deutschland auf den Markt bringen.

Das neue Pflanzenschutzmittel „enthält einen Sack voller Vorteile“, erklärte der Leiter der Zulassungsabteilung für Deutschland, Österreich und die Schweiz, Dr. Holger  Ophoff, bei einem Markteinführungsevent am Montag vergangener Woche im Dortmunder Signal Iduna Park. Zu den wichtigen Vorteilen zähle, dass Roundup Rekord mit 720 g Glyphosat je Kilogramm die höchste Wirkstoffkonzentration aller Zeiten besitze, was bei den Landwirten die Aufwandmenge um die Hälfte und bei den Händlern den Lager- und Transportbedarf um gut 40 % senke.

Das tallowaminfreie Granulat sei darüber hinaus staubfrei, besitze eine gute Löslichkeit und sei bereits nach einer Stunde auf den Pflanzen regenfest. Als Plus für die Anwender bezeichnete Ophoff auch die gute Mischbarkeit mit anderen Herbiziden und die kurzen Wartezeiten, die bei einjährigen Unkräutern bei sechs Stunden und beim Einsatz gegen Quecke bei zwei Tagen lägen. Monsanto hat für Roundup Rekord umfangreiche Indikationen beziehungsweise Anwendungen für alle Bereichen des Pflanzenbaus bei den zuständigen Behörden beantragt; bis Ende Februar ist laut Konzern in einem breitem Umfang mit Zulassungen zu rechnen.

Bezüglich der öffentlichen Kritik an Glyphosat verwies Monsanto auf eine aktuelle Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), nach dem der fachgerechte Einsatz des Wirkstoffes gesundheitlich unbedenklich ist. In dem laufenden turnungsgemäßen Überprüfungsverfahren auf EU-Ebene gebe es ebenfalls keine Anzeichen, dass der Einsatz von Glyphosat grundsätzlich verboten werde; lediglich in einzelnen Segmenten könnten sich Änderungen ergeben.

Mehr zum Thema
Pflanzenschutz

Glyphosat wird ausschliesslich über die grünen Pflanzenteile aufgenommen, mit dem Saftstrom in der Pflanze verteilt und wirkt auf die Chloroplastenbildung in den Pflanzenzellen. Der Wirkstoff dringt innerhalb von einer Stunde…

Pflanzenschutz

Das Herbizid hat bei den Erdhummeln negative Auswirkungen bei der Wärmeregulierung. - Monika Gerlach Das umstrittene Glyphosat könnte den Bruterfolg von Hummeln gefährden. Einer deutschen Studie zufolge kann das Herbizid…

Pflanzenschutz

Wirkung von Glyphosat-Behandlungen gegen Altunkräuter in einer abgefrorenen Winterzwischenfrucht - lfl Der Ausschuss für Risikobewertung (RAC) der Europäische Chemikalienagentur (ECHA) bewertet Glyphosat weiterhin als nicht krebserregend und beruft sich dabei…

Pflanzenschutz

Die nötigen Fachkenntnisse fehlten Hobbyanwendern oft, und viele seien über die Verbote und Vorschriften zum Umgang mit Pestiziden nicht informiert. - pixabay Der Ständerat will für Hobbygärtnerinnen und -gärtner den…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE