21.04.2019 15:24
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Forschung
Pflanzenschutz: Agroscope forscht
In biologisch bewirtschafteten Böden nehmen die Anzahl und die Konzentration von Wirkstoffen mit der Dauer der biologischen Bewirtschaftung ab. Das zeigen erste Zwischenergebnisse einer 2018 gestarteten Studie zu Pflanzenschutzmittelrückständen in Böden, die von der Forschungsanstalt Agroscope vorgelegt wurden.

Agroscope analysiert im Rahmen der nationalen Bodenbeobachtung chemische Substanzen im Boden. 2018 wurde ein neues Forschungsprogramm gestartet: Dabei werden die Rückstände von über 40 Pflanzenschutzmitteln in über 100 verschiedenen Böden und landwirtschaftlichen Systemen gemessen.

Diese Erhebungen lassen Schlussfolgerungen auf die Auswirkungen von Rückständen auf die Bodenlebewesen wie auch die Bodenfunktionen zu. Agroscope erforscht diese Auswirkungen nicht in Laborstudien, sondern in realen Systemen und untersucht die realen Risiken. Schon vor Abschluss der Studie zeigt sich: Pflanzenschutzmittel finden sich in vielen der 40 untersuchten biologisch bewirtschafteten Böden. Die Anzahl und die Konzentration der gemessenen Wirkstoffe nimmt allerdings mit der Dauer der biologischen Bewirtschaftung ab. 

Die Präsenz einer Chemikalie in der Umwelt sage noch nichts über ihre Wirkung auf die Lebewesen und ihre Funktionen aus. Neben der Konzentration sei vor allem auch wichtig, ob eine Chemikalie überhaupt in Kontakt mit Lebewesen komme und von diesen aufgenommen werde. Der Zusammenhang zwischen der Vielfalt und Funktion mikrobieller Gemeinschaften und der Präsenz von Pflanzenschutzmitteln sei aber noch unklar. Mit diesbezüglichen Studienergebnissen sei ab dem kommenden Jahr zu rechnen.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE