3.09.2020 07:34
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Basel-Land
Syngenta baut in der Schweiz aus
Der Agrochemiekonzern investiert in eine neue Produktionsanlage in Muttenz (BL). Die Inbetriebnahme sei für das erste Quartal 2021 geplant, teilte Syngenta am Mittwoch mit.

Die Anlage werde vom Basler Pharmagiganten Novartis übernommen, wobei auch 70 Angestellte den Arbeitgeber wechseln würden. Mit der neuen Anlage unterstreiche man die eigene Pflanzenschutzstrategie, heisst es weiter. Finanzielle Details wurden in dem Communiqué keine genannt.

Es handle sich aber um die erste Gründung einer Produktionsanlage seit dem Start der neuen Syngenta Group. Zu dieser zählen nebst dem Schweizer Pflanzenschutz- und Saatgutkonzern auch noch die israelische Adama und die Agrargeschäfte der in China beheimateten Sinochem.

Der neue 23'000 m2 grosse Standort in Muttenz bietet mehrere hoch flexible Mehrzweck-Produktionslinien für die Entwicklung neuer Wirkstoffe und Zwischenprodukte. Er befindet sich in der Nähe des technischen Entwicklungszentrums des Konzerns in Münchwilen. Dies erleichtere den Übergang neuer Produkte von der Pilot- zur industriellen Produktion, schreibt Syngenta.

Die Akquisition zeige das anhaltende Bestreben der Syngenta Group, ihre starke Präsenz in der Schweiz, wo der Konzern seinen Hauptsitz hat, auszubauen, heisst es weiter. Die Sparte Pflanzenschutz soll mit der Investition gestärkt werden. «Die Syngenta Group ist davon überzeugt, dass die Schweiz ein zuverlässiger Standort für den Konzern als Innovationsunternehmen bleiben wird, und zwar sowohl für den Hauptsitz als auch für die Forschung&Entwichlung und die Produktion», hebt Syngenta hervor. Mit dem Zukauf will der Agrochemiekonzern das Wachstum im Bereich Pflanzenschutz beschleunigen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE