Samstag, 31. Juli 2021
06.05.2021 09:20
Pflanzenschutz

Syngenta will mit biologischen Pflanzenschutz wachsen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Der Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta steigt in den Übernahmekampf um das italienische Unternehmen Sicit ein. Der Agrochemiekonzern will im lukrativen Markt der biologischen Pflanzenschutzmittel expandieren. Doch es gibt weitere Interessenten.

Syngenta habe ein Kaufangebot von 17,30 Euro pro Sicit-Aktie vorgelegt, schrieb die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwochabend unter Berufung auf eine Sicit-Mitteilung. Im vergangenen Monat hatte die Circular Bidco, die vom Investmentfonds NB Renaissance Partners kontrolliert wird, ein Übernahmeangebot für alle Sicit-Aktien in Höhe von 16 Euro je Titel abgegeben.

Circular Bidco hat ein verbindliches Abkommen mit der Intesa Holding unterzeichnet. Darin verpflichtet sich Sicit-Hauptaktionärin Intesa (43,4 Prozent Anteil) dem Angebot zuzustimmen, wie Reuters schrieb. Die Syngenta-Gruppe wäre bereit, der Intesa Holding, sollte sie sich entscheiden, als Investor im Unternehmen zu bleiben, eine Aktionärsvereinbarung zur gemeinsamen Führung anzubieten, hiess es weiter.

Syngenta bestätigte das Übernahmeangebot war auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP: Die beiden Tochtergesellschaften Syngenta Crop Protection und Valagro hätten dem Sicit-Verwaltungsrat eine unverbindliche Interessensbekundung vorgelegt, erklärte ein Sprecher auf Anfrage.

Bei einer Übernahme von Sicit würde Syngenta weiter expandieren im Bereich biologische Pflanzenschutzmittel. Hier will die Gruppe vom stark wachsenden Markt profitieren, der sich in den nächsten vier Jahren verdoppeln soll. So hat Syngenta im vergangenen Jahr bereits das oben genannte italienische Biotechnologie-Unternehmen Valagro übernommen, das 2019 einen Umsatz von 175 Millionen Dollar erzielt hatte.

Mehr zum Thema
Pflanzen

Zwetschgen gehören zu den Hauptwirtspflanzen des Nordamerikanischen Pflaumenrüsslers und richten in Steinobstanlagen grosse Schäden an.  - zvg Rund 4,5 Hektaren Steinobstanlagen im Kanton Bern wurden zwischen Anfang Juni und Anfang…

Pflanzen

Die Strategie im Gartenbau wird Bayer zufolge durch die eigenen, führenden Genetik-, Pflanzenschutz- und Digitalkompetenzen getragen. - zvg Die Bayer AG hat Portfolio-Innovationen und eine angepasste Geschäftsstrategie für den Gartenbau…

Pflanzen

Die Samuraiwespe stammt ebenfalls aus Asien, da die Marmorierte Baumwanze in Europa keine natürlichen Fressfeinde hat - wikimedia Die italienische Regierung will die Marmorierte Baumwanze mit der sogenannten Samuraiwespe bekämpfen…

Pflanzen

Nach Einschätzung der Richter zeigen wissenschaftliche Erkenntnisse, dass die Wirkstoffe schädliche Auswirkungen auf Bienen und andere bestäubende Insekten haben. - Bayer crop science In Frankreich ist das Neonikotinoidverbot höchstrichterlich bestätigt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE