29.09.2016 08:39
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Rebbau
Traubenwelke trat öfter auf
Reben waren dieses Jahr vermehrt von der Traubenwelke betroffen. Grund dafür ist laut Agroscope die stark schwankende Temperatur.

In diesem Sommer sei die Traubenwelke lokal vermehrt aufgetreten, teilt Agroscope mit. Die Traubenwelke beeinträchtigt die Reifung der Trauben. Diese enthalten deshalb nur wenig Zucker und sind sauer. Für die Weinproduktion sind die Trauben nicht mehr zu gebrauchen, was zu wirtschaftlichen Einbussen führt.

Bisher waren die Ursachen für die Traubenwelke weitgehend unbekannt. Untersuchungen von Agroscope zeigen nun, dass eine Desorganisation des Leitgewebes für den Transport des zuckerhaltigen Pflanzensafts sowie eine Reduktion des Wassertransports in den Stielen der befallenen Trauben vorliegt. Möglicherweise bildeten sich bei starken Temperatur-Schwankungen Luftblasen in den Gefässen, so Agroscope.

Direkte Massnahmen gegen die Traubenwelke gibt es nicht. Um das Risiko zu minimieren sollte laut der Forschungsanstalt zu kräftiger Wuchs, zu stark behangene Reben und zu viel Wasser vermieden werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE