Samstag, 4. Dezember 2021
09.09.2019 17:00
Kommunikation

«Wir arbeiten am Pflanzenschutz»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Die IG Zukunft Pflanzenschutz lanciert die Aufklärungskampagne «Wir arbeiten am Pflanzenschutz», bei der Mitglieder die Herausforderungen des Pflanzenschutzes aufzeigen, um qualitativ hochwertige Nahrungsmittel und Zierpflanzen zu produzieren.

Ziel der Kampagne sei es, die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren, was Produzentinnen und Produzenten bereits heute beim Pflanzenschutz unternähmen und mit welchen Innovationen die Risiken künftig weiter reduziert würden, schreibt die IG Zukunft Pflanzenschutz in einer Mitteilung. Hintergrund der Kampagne sei die Überzeugung der Produzentinnen und Produzenten, dass beim Thema Pflanzenschutz Fortschritte erzielt werden müssten.

Unter zukunft-pflanzenschutz.ch wird an konkreten Beispielen gezeigt, wie Pflanzen vor Witterung, Unkraut und natürlichen Feinden geschützt werden. Auf Social Media erhalten Konsumentinnen und Konsumenten Tipps, mit denen sie ihren Beitrag zur Verringerung von Food Waste leisten können. Es brauche beim Thema Pflanzenschutz eine enge Zusammenarbeit von Produzenten, Verarbeitung, Handel sowie Konsumentinnen und Konsumenten, schreibt die IG weiter.

Die Interessengemeinschaft (IG) Zukunft Pflanzenschutz vereint Produzenten, Verarbeiter und Konsumenten. Ihr Ziel ist es, neue Anliegen rund um das Thema Pflanzenschutz aufzunehmen und umsetzbare Lösungen zu entwickeln. Diese sollen dazu beitragen, das Risiko von Pflanzenschutzmitteln für Mensch und Umwelt weiter zu reduzieren. Die IG wurde am 9. Januar 2019 gegründet vom Verband Schweizer Gemüseproduzenten (VSGP), Schweizer Obstverband (SOV), JardinSuisse, der Swiss Convenience Food Association (scfa) sowie swisspatat. Das Schweizerische Konsumentenforum kf wirkt in der IG als Stimme der Konsumentinnen und Konsumenten beratend mit. Die IG Zukunft Pflanzenschutz ist für weitere Mitglieder offen, welche das Anliegen teilen, das Thema Pflanzenschutz weiterzuentwickeln.

Mehr zum Thema
Pflanzenschutz

Daniel Etter 1930 Tonnen Pflanzenschutzmittel sind letztes Jahr in der Schweiz verkauft worden, das sind 23 Tonnen oder knapp 1,2 Prozent weniger als im Jahr davor. Der Glyphosat-Absatz ging das…

Pflanzenschutz

Die Zuckerrübe bevorzugt tiefgründigen, eher lehmigen Boden mit reichlich Nährstoffvorrat. - Pexels Die Partner im Verbundprojekt «Photonische Unkrautbekämpfung im Zuckerrübenanbau - LaserbasiertesUnkrautmanagement» (LUM) wollen ein entsprechendes chemiefreies Verfahren mit Hacke…

Pflanzenschutz

In der Schweiz bewirtschaften rund 350 Landwirte knapp 6000 ha Fläche. - zvg Ab Anfang 2022 ist die Nutzung des Insektizids Spinosad für Schweizer Demeter-Produzenten untersagt. Dies wurde von der Kommission…

Pflanzenschutz

Auf EU-Ebene seien mittlerweile 66 invasive Arten - 30Tier- und 36 Pflanzenarten gelistet. - Beat Fischer Die Europäische Kommission sieht bei der Eindämmung der Ausbreitung von gebietsfremden Arten Fortschritte. Dies…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE