Samstag, 17. April 2021
17.11.2020 15:50
Futterbau

Rohrschwingel immer zarter

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sum

Der Rohrschwingel ist ein vielseitig verwendbares, robustes Futtergras mit hohem Ertragsvermögen. Er erträgt sowohl feuchte als auch trockene, warme als auch kühle Bedingungen sehr gut. 

Wegen den groben Blättern der Wildformen wird er laut Agroscope zu Unrecht als Futtergras von mittlerer Qualität eingestuft. Heute moderne Zuchtsorten, die deutlich feinere Blätter aufweisen als die Wildform und vom Vieh auf der Weide gerne gefressen werden. 

Von 2017 bis 2019 prüfte Agroscope 13 neue Sorten von Rohrschwingel, zwei Sorten von Hybriden (Kreuzung von Rohrschwingel mit Italienischem Raygras) und sechs bereits empfohlene Sorten. Untersucht wurden die Güte des Pflanzenbestandes, Ertrag, Jugendentwicklung, Konkurrenzkraft, Ausdauer, Resistenz gegen Winterhärte und Blattkrankheiten, Blattfeinheit und Verdaulichkeit.

Neu empfohlen werden die beiden Neuzüchtungen RGT Nouga und RGT Philona. Unter sämtlichen geprüften Sorten belegten sie die Spitzenplätze. Eine weitere interessante Neuzüchtung, die Sorte Paolo, kann nicht auf die Sortenliste gesetzt werden, obwohl sie aufgrund der erzielten Ergebnisse die Voraussetzungen dafür erfüllt hätte.

Wegen der Beschränkung der Anzahl empfohlenen Sorten figuriert sie als Ersatzsorte. Die bisher empfohlene Sorte Dauphine verliert aufgrund ungenügender Ergebnisse hinsichtlich Verdaulichkeit, Resistenz gegen Blattkrankheiten und Jugendentwicklung die Sortenempfehlung. sum

Mehr zum Thema
Pflanzen

Hauptsitz Syngenta Basel - Syngenta Die Syngenta Group hat im Geschäftsjahr 2020 Umsatz und Betriebsgewinn gesteigert. Die Gruppe habe die Herausforderungen der Coronakrise erfolgreich gemeistert, heisst es in einer Mitteilung…

Pflanzen

Syngenta Hauptsitz in Basel - Syngenta Der Agrochemiekonzern Syngenta hat 2020 den Umsatz gesteigert und den Gewinn knapp gehalten. Das Wachstum bei der Basler ChemChina-Tochter wurde von beiden Geschäftsbereichen getragen…

Pflanzen

Doris Grossenbacher Blacken können laut dem «Pflanzenschutz aktuell» des Strickhofs jetzt ausgestochen werden. Für die chemische Bekämpfung – Einzelstock- und Flächenbehandlung – müssen die Blacken neue, grüne Blätter gebildet haben,…

Pflanzen

Die Blacken werden per Drohne fotografiert und die Rohdaten über 5G-Datenverbindungen in die Cloud geladen. Dort werden sie in Echtzeit analysiert und identifiziert. Die Ergebnisse werden zurück auf den Acker…

One Response

  1. Ich setze seit Jahren auf Rohrschwingel und Weiderotklee bei Neuansaaten und gerade bei Sommertrockenheit haben wir bessere Erträge als bei Mischungen, die viel Engl. Raygräser und Weissklee enthalten. Dies wird mit der Klimaerwärmung in Zukunft immer wichtiger, um grosse Ernteausfälle vorzubeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE