29.06.2018 13:26
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Wallis
Aprikosen: Ernte doppelt so gross
Die Aprikosenernte dürfte im Wallis dieses Jahr reichhaltig ausfallen. Wie die Walliser Obst- und Gemüse-Branchenorganisation mitteilte, pflücken die Aprikosenproduzenten in den kommenden Wochen an die 8600 Tonnen und damit mehr als doppelt so viel als im Vorjahr.

Dank des sonnigen und warmen Wetters könne zudem mit einer hervorragenden Qualität der Aprikosen gerechnet werden, schreibt die Walliser Obst- und Gemüse-Branchenorganisation (IFELV) am Freitag. Damit folge nach der miesen Ernte im Frostjahr 2017 wieder ein sehr gutes Aprikosenjahr.

Aprikosen werden in der Schweiz wegen des günstigen Klimas fast ausschliesslich im Walliser Rhonetal zwischen Siders und Vernayaz angebaut. Rund 150 Aprikosenbauern bauen auf 700 Hektar Fläche beinahe die gesamte Schweizer Produktion (97 Prozent) an.

Die gewachsene Sortenvielfalt sorgt laut IFELV-Generalsekretär Olivier Borgeat ausserdem für eine lange Erntezeit. «Lange Zeit wurde im Wallis fast ausschliesslich die Sorte Luizet produziert», erklärte Borgeat. «Heute bauen wir an die 50 verschiedene Sorten an, die je nach Reifezeit von Mitte Juni bis Mitte September geerntet werden können».

Mit den rund 8600 Tonnen Aprikosen, die in den kommenden Wochen in den Verkauf gelangen sollen, deckt das Wallis gemäss Mitteilung 50 Prozent des Konsums ab. Die restlichen 50 Prozent werden importiert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE