Montag, 10. Mai 2021
17.09.2019 06:10
Obst

Birnen: Schäden unbedingt melden

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Die laufende Birnenernte zeigt grosse Schäden aufgrund der Marmorierten Baumwanze. Besonders in der Region Zürich zeigt sich das Ausmass des Schädlings.

Einstiche der Marmorierten Baumwanze über den Sommer führen zu kraterförmigen Dellen. Das Fruchtfleisch unter der Delle ist ebenfalls steinig und teils verkorkt. (Strickhof)

Der warme Sommer 2018 führte zu einer massiven Vermehrung der Marmorierten Baumwanze, die zwei komplette Generationen ausbilden konnte, meldet das landwirtschaftliche Kompetenzzentrum des Kantons Zürich, der Strickhof. Die adulten Tiere hätten anschliessend an geschützten Orten überwintert und führten zu einem hohen Ausgangsdruck für das aktuelle Jahr.

Bei der Ernte zeigen sich die Schäden insbesondere in Birnenkulturen in der Region Zürich aber auch in anderen Regionen der Deutschschweiz, meldet der Strickhof. Der wichtigste natürliche Gegenspieler aus dem Ursprungsgebiet, die Samuraischlupfwespe, sei dieses Jahr nach dem Tessin auch nördlich der Alpen nachgewiesen worden. Sie verbreite sich allerdings nicht in der gleichen Geschwindigkeit wie der Schädling.

Schadensbild

Die marmorierte Baumwanze ist für den Obst- sowie den Gemüsebau gefährlich. Im Obstbau befällt sie Pfirsiche, Nektarinen und Birnen. Die Wanzen saugen an den Früchten, die mehr oder weniger starke Deformationen ausprägen. Obwohl Einstiche kurz vor der Ernte nicht mehr zu wahrnehmbaren Dellen an den Früchten führen, sind sie ein grosses Problem, weil sie als Eintrittspforte für Krankheitserreger dienen und die Früchte in der Folge am Lager zu faulen beginnen.

Der Strickhof ruft betroffene Landwirte dazu auf, die Wanzenschäden zu melden.

Mehr zum Thema
Spezialkulturen

Schweizer Weine steht im harten Wettbewerb mit ausländischem Wein – es sei deshalb wichtig, dass er weiterhin Marktanteile gewinne und seine Position festigen könne.  - Eddy Blondey Zwar ist der…

Spezialkulturen

Die Bauernfamilien tragen viel zur gesunden Ernährung bei. - Philipp Schwander Das Jahr 2021 ist das UNO-Jahr der Früchte und Gemüse. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) lanciert dazu…

Spezialkulturen

In der Schweiz wurden letztes Jahr insgesamt 863 Tonnen Spargeln geerntet - Kathrin Herren Mit den warmen Frühlingstemperaturen beginnt auch die Spargelsaison. In der Schweiz beginnt die Saison des beliebten…

Spezialkulturen

Keine einzige Blüte mehr: Dritter Totalschaden bei den Aprikosenbäumen an den Hängen oberhalb Saxon innert 12 Jahren. - Christian Zufferey Die Frostnächte im vergangenen April haben an Schweizer Kulturen Schäden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE