28.11.2014 14:44
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Weinbau
Chasselas Rekordhalter der genetischen Vielfalt
Der Chasselas ist in der Schweiz mit 283 verschiedenen Biotypen die Rebsorte mit der grössten genetischen Vielfalt. Das landwirtschaftliche Forschungsinstitut Agroscope in Pully VD hat eine Referenzdatenbank angelegt, um die Vielfalt zu erhalten und die Qualität der Weine zu fördern.

Weil der Chasselas in der Schweiz eine hohe wirtschaftliche und historische Bedeutung hat, verfolgt Agroscope die Biodiversität dieser Rebsorte seit 1923. Auch andere in der Schweiz angebaute Sorten weisen laut Agroscope eine reiche Vielfalt an Biotypen auf, der Chasselas sei aber Rekordhalter der genetischen Vielfalt.

Diese Vielfalt war in der Schweiz so stark ausgeprägt, dass die Rebsorte bis ins 19. Jahrhundert nicht unter dem Namen Chasselas bekannt war, sondern unter verschiedenen Bezeichnungen wie zum Beispiel «Fendant», «Giclets», «Bois rouges», «Bois verts» oder «Blanchette».

Die Sammlung von Agroscope in Pully umfasst alle identifizierten Biotypen und vereint somit die gesamte Vielfalt des Chasselas in der Schweiz. Mit 283 Klonen ist sie die weltweit grösste Referenzsammlung. Auf diese Weise kann die grosse Vielfalt des Chasselas erhalten und für künftige Generationen genutzt werden, wie Agroscope schreibt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE