Sonntag, 1. August 2021
18.11.2015 13:12
Graubünden

GR: Gute Qualität, aber weniger Wein

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Bündner Winzer können zufrieden sein: Dank des sonnigen Sommers und Herbstes sind die geernteten Trauben laut dem kantonalen Rebbaukommissär von «ausgezeichneter Qualität». Mit 21’140 Hektolitern oder 2,8 Millionen Weinflaschen liegt das Volumen fünf Prozent unter dem langjährigen Mittel.

Den Grund für die etwas kleinere Ernte sieht der Rebbaukommissär in der trockenen Witterung, die zu kleineren und leichteren Trauben geführt habe.

Das Wimmeln habe diesen Herbst «so richtig Spass» gemacht, teilte die Weinbau-Fachstelle des Kantons am Mittwoch mit. Die Weinlese erfolgte aufgrund des guten Wetters der letzten Monate zwei Wochen früher als üblich, ging zügig voran und erfreute die Winzer mit gesunden Trauben. Die letzten Trauben wurde am 31. Oktober eingebracht.

Der Blauburgunder, die mit Abstand wichtigste Sorte in Graubünden, erreichte 98 Grad Oechsle. Der Wert liegt zwar leicht unter dem letzten zehnjährigen Durchschnitt von 99,1, ist aber immer noch hoch. Die Qualität der Bündner Weine hat in den letzten Jahrzehnten enorm zugenommen. In den 1980er-Jahren lag der Oechsle-Mittelwert des Blauburgunders bei lediglich 87,6 Grad.

Der Riesling-Silvaner, wichtigster Weisswein, brachte es gar auf einen überdurchschnittlichen Oechsle-Wert von 83 Grad. Der letzte zehnjährige Durchschnitt liegt bei 81 Grad. Auch die Qualität dieses Weissweines wurde durch die Bündner Winzer gesteigert, wenn auch nicht im gleichen Ausmass, wie beim Blauburgunder. Der Mittelwert der 1980er-Jahre betrug 75,6 Grad Oechsle.

Mehr zum Thema
Spezialkulturen

Einige Pestizide müssen häufiger angebracht werden, weil sie weniger regenfest sind - stabile Schönwetterfenster sind gefragt.  - www.swisswine.ch Wegen des vielen Regens der vergangenen Wochen breitet sich der Falsche Mehltau…

Spezialkulturen

Innert weniger Tage hat ein massiver Befall durch den falschen Mehltau den Trauben arg zugesetzt. - Roland Müller Das Regenwetter der vergangenen Wochen begünstigt die Ausbreitung des Falschen Mehltaus in…

Spezialkulturen

Die Nachfrage nach Erdbeeren ist gut und stabil, so der SOV. - Inforama Laut dem Schweizer Obstverband (SOV) sind bis jetzt knapp 90% der Schweizer Erdbeeren gepflückt worden (rund 6000t).…

Spezialkulturen

zvg Tafeläpfel und Tafelbirnen können in diesem Jahr knapp drei Wochen später als 2020 geerntet werden. Der Blütezeitpunkt war im Vergleich zum Vorjahr 17 Tage später. Fachleute rechnen mit einem…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE