Donnerstag, 28. Januar 2021
28.12.2020 07:12
Heilkräuter

Heilkräuter für den Winter

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: ats

Besonders im Winter sind Kräuter sehr beliebt als Unterstützung für den Körper, so zum Beispiel gegen Erkältungen und grippale Infekte. Anbei eine kleine Übersicht über besonders geeignete Kräuter.

Kräuter wie Kamille, Salbei, Thymian, Brennnessel, Eukalyptus und Pfefferminze wirken antibakteriell, schmerzlindernd und beruhigend. Das wohl bekannteste Heilkraut der heimischen Küche ist Salbei, und kann auch sehr vielfältig eingesetzt werden.

Salbei: Hilft gegen Husten, Halsschmerzen und Verdauungsbeschwerden. Die in den aromatischen Blättern enthaltenen Gerbstoffe töten Keime ab und schützen die Mund- und Rachenschleimhaut. Salbei ist sehr beliebt als Salbeitee, den man auch zum Gurgeln bei Halsschmerzen verwenden kann.

Kamille: Eine der vielfältigsten Heilpflanzen ist die Kamille. Das Kraut wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und krampflösend. Kamille kann in verschiedenen Formen z.B. Bad, Tee oder als Salbe angewendet werden. Kamille hilft vor allem bei Krämpfen, Kopf-, Bauch- und Gelenkschmerzen, sowie Entzündungen im Magen-Darmtrakt. Das Inhalieren mit Kamillentee lindert zudem Entzündungen in Nase und Atemwegen.

Thymian: Auch Thymian ist ein sehr beliebtes Heilkraut für den Winter. Der zweite umgangssprachliche Name von Thymian ist schliesslich «Hustenkraut». Thymian ist ideal einsetzbar gegen Bronchitis, Reiz- und Keuchhusten und eines der wenigen verlässlichen Mittel gegen die Auswirkungen des Raucherhustens. Thymian hilft jedoch nicht nur bei Husten, sondern auch bei Fieber, Sonnenbrand oder Fisteln. Angewendet wird Thymian wird vor allem als Tee oder Kräuterwickel bzw. -umschlag.

Löwenzahn:  Der unscheinbare, als Unkraut verrufene Löwenzahn ist ein wahres Wunderheilmittel unter den Kräutern. Nicht nur bei Kopfschmerzen, sondern auch bei Bluthochdruck, Husten, Verstopfungen und Problemen mit der Gallenblase wirkt Löwenzahn wahre Wunder. Löwenzahn regt ausserdem die Durchblutung an, und unterstützt auf diese Weise den Abtransport von Stoffwechselschlacken.

Fenchel: Kann verschiedene Erkältungsbeschwerden lindern. Fencheltee ist vor allem nützlich bei Husten und Schnupfen. Fencheltee wirkt auch gegen Bauchkrämpfe und Blähungen und regt zugleich die Verdauung und die Bewegung des Magen-Darm-Trakts an. Aber auch bei Menstruationsbeschwerden wirkt Fencheltee schnell und zuverlässig. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE