4.05.2020 08:54
Quelle: schweizerbauer.ch - PSR/ ats
Gemüse
Innerhalb 20 Tage erntereif
Die Organisation Pro Specie Rara präsentiert auf ihrer Homepage regelmässig ihre "Frühlings-Lieblinge". Damit sind seltene Gemüsesorten gemeint. Dieses Mal wird ein ganz besonderer Rotschopf präsentiert.

Unser Frühlings-Liebling ist gar nicht so patriotisch, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.Er gehört zu den Ersten, die im Frühling mit Frische locken. Nur gerade 20 bis 30 Tage braucht er unter guten Bedingungen von der Aussaat bis zur Erntereife. Entsprechend guckt sein roter Schopf schon im April aus der Erde und eröffnet so das Gemüsejahr. Gemeint ist das Radieschen "National"

Ein echter Schweizer?

Auch wenn es seine rot-weisse Färbung vermuten lässt, bezieht sich der Name nicht auf die Schweiz, denn gezüchtet wurde das Radieschen "National" in Frankreich. Schon 1883 hatte der französische Saatguthändler Vilmorin die ‘Radis rose à bout blanc’, also das ‘rosa Radieschen mit weisser Spitze’ im Sortiment.

Im Katalog von 1904 nannte er es erstmals ‘National’. Aus der einst relativ heterogenen, aber doch immer rot-weissen Sorte wurden verschiedene Typen ausgelesen und weitergezüchtet: Die National 1 bis 5. Sie alle sind inzwischen aus dem Grosshandel praktisch verschwunden. Die "National 3" konnten wir jedoch zusammen mit Coop und der Saatgutproduzentin Sativa Rheinau aufbauen und in den Handel bringen. Somit können wir heute diesen tiefgründigen Rotschopf wieder geniessen.

Gesunde Überraschung

Radieschen geniesst man am besten möglichst frisch. Muss man sie dennoch lagern, empfiehlt es sich, die Blätter abzuschneiden, da diese der Knolle Feuchtigkeit entziehen. Eingewickelt in feuchtes Küchenpapier lassen sie sich so im Kühlschrank einige Tage aufbewahren.

Und à propos Blätter: Diese enthalten von der ganzen Pflanze am meisten Vitamin C. Aus ihnen kann z.B. zusammen mit Frischkäse, Pinienkernen und Olivenöl ein leckeres Pesto hergestellt werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE