10.09.2017 15:54
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Russland
Interesse an Tomatenhandel
Die russische Regierung ist offensichtlich doch an einer Wiederaufnahme der Tomatenimporte aus der Türkei interessiert, für die seit Anfang 2016 ein Importverbot gilt. So teilte der russische Landwirtschaftsminister Alexander Tkatschew mit, dass über dieses Thema mit Ankara verhandelt werden solle.

Denkbar sei beispielsweise, dass die Türkei künftig Tomaten während bestimmter Jahreszeiten liefere, in denen die Versorgung des russischen Marktes saisonal nicht möglich sei.

Das sei etwa ab Ende September der Fall. Bislang habe Russland dann Tomaten aus Aserbaidschan und Marokko eingeführt. Die Türkei war bis zu dem seit mehr als anderthalb Jahren geltenden Importstopp der wichtigste Tomatenlieferant Russlands.

Ungeachtet dieses Konfliktes wollen die beiden Länder allerdings ihr gemeinsames Programm zum Ausbau der russischen Gemüseproduktion fortsetzen, das die Errichtung von Gewächshäusern auf einer Fläche von 500 ha im Zeitraum 2015 bis 2017 vorsieht. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE