Donnerstag, 28. Oktober 2021
20.09.2021 17:40
Bienen

Mehr Bestäuber, grössere Äpfel

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sum

2014 beschloss der Bundesrat den Nationalen Massnahmenplan für die Gesundheit der Bienen in der Schweiz. Wie ein Bericht in dessen Rahmen zeigt, scheint die Bestäubung durch Insekten in den meisten untersuchten Kulturen wie Apfel, Kirsche, Raps, Ackerbohne oder Himbeere im Schnitt relativ gut zu sein. 

In einzelnen Kulturen sind jedoch laut Agroscope teils signifikante Produktionssteigerungen durch verbesserte Insektenbestäubung möglich, etwa 10 Prozent mehr Kirschen, 10 Prozent grössere Gala-Äpfel oder weniger deformierte Himbeeren. Dies kann unter optimalen Bestäubungsbedingungen erreicht werden, nicht aber in «schlechten» Jahren.

Auffällig war in Untersuchungen die Streuung der bestäubungsbedingten Ertragslimitierung um bis zu 30 Prozent zwischen einzelnen Standorten. In Kirsche und Apfel wird diese mit Unterschieden in der Anzahl von Honigbienen und bei Kirschen über die Anzahl und Diversität von Wildbienen erklärt. In strukturarmen Landschaften finden Wildbienen keinen Lebensraum. Doch konnte der Mangel durch den Einsatz von domestizierten Bestäubern teils ausgeglichen werden. 

Mehr zum Thema
Pflanzen

Wald, Buchen, LaubAuf die kommende Holzschlagsaison 2021/22 hin ist eine erhöhte Nachfrage nach Stammholz von Buche, Esche und Eiche zu verzeichnen, teilt Holzindustrie Schweiz mit. holz - Walter Tschannen In…

Pflanzen

Das indische Springkraut ist ein weit verbreiteter Neophyt in den Wäldern. - zvg Pilze als Ursache für das Ulmen- und Eschentriebsterben, indisches Springkraut und persischer Bärenklau, all diese invasiven Arten…

Pflanzen

Absolventen Klasse Deutsch - Bildungszentrum Wald LyssAbsolventen Klasse Französisch - Bildungszentrum Wald Lyss Am Bildungszentrum Wald in Lyss BE wurden am Freitag 39 Förster HF diplomiert. Sie haben den zweijährigen…

Pflanzen

Forderungen zur europäischen Forststrategie 2030 wurden an die EU-Kommission übermittelt. - Marion Wellmann Viele Massnahmen und Prozesse der EU-Waldstrategie 2030 seien kontraproduktiv, erklärt die Forstministerkonferenz in einer Deklaration und fordert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE