8.11.2013 08:30
Quelle: schweizerbauer.ch - Jonas Ingold, lid
Obst
Obst mit «Heilwirkung»
Quitten sind wie Äpfel und Birnen Kernobst. Im Gegensatz zu den bekannteren Verwandten kann man sie aber nicht roh geniessen.

Wer in eine Quitte, die direkt vom Baum gepflückt wurde, beissen will wird enttäuscht. Die goldgelbe Frucht ist hart und schmeckt sehr bitter. Erst gekocht wird die Quitte geniess- und vielseitig verwendbar. Als Kompott, Gelee, Saft oder Konfitüre bereichert sie jeden Esstisch.

Griechischer Name

Die Quitte wurde als Kulturpflanze erstmals vor über 4'000 Jahren im Kaukasus nachgewiesen. Über Griechenland und die Römer fand sie aber erst im 9. Jahrhundert den Weg nach Mitteleuropa. Ihren Namen verdankt die Quitte, lateinisch Cydonia, der griechischen Hafenstadt Kydonia, dem heutigen Chania, auf Kreta. Der portugiesische Name der Quitte, Marmelo, führte übrigens zum deutschen Begriff Marmelade.

In der Schweiz wurden Quitten im vergangenen Jahr auf 5,4 Hektaren angebaut und sind damit ein Nischenprodukt im Obstbau. Zum Vergleich: Kiwis werden auf 19 Hektaren angebaut. Die weltweit grössten Anbaugebiete befinden sich in den europäischen Mittelmeerländern, der Türkei und Brasilien.

Symbol der Fruchtbarkeit

Bereits im vierten Jahrhundert vor Christus schätzte Hippokrates die heilende Wirkung der Quitte und bei den alten Griechen und Römern galt sie als Symbol für Fruchtbarkeit und Glück. Auch heute werden die gesundheitlichen Vorzüge der Quitte noch geschätzt. Sie weist einen besonders hohen Gehalt an Pektinen auf. Diese Ballaststoffe können im Darm Giftstoffe binden und zerstören. Daneben enthält die Quitte auch viel Vitamin C, Eisen, Natrium und Gerbsäuren.

Übrigens: In der Türkei wird die Shirin-Quitte angebaut. Diese kann wie Äpfel und Birnen roh verspiesen werden.

Tipp

Beim Kauf von Quitten sollte man darauf achten, dass sie unversehrt sind, denn trotz hartem Fruchtfleisch beginnen Druckstellen rasch zu faulen. Ausserdem sollte die Frucht kräftig gelb sein. Bei zwei bis sieben Grad lassen sich die Quitten bis zu zwei Monate lagern, man sollte sie aber getrennt von anderen Früchten aufbewahren, weil diese sonst den Geschmack der Quitte annehmen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE