Sonntag, 24. Januar 2021
16.12.2014 07:07
Kommunikation

Pausenapfel: Finanzieller Support gefordert

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Die Pausenapfel-Aktion des Schweizer Obstverbandes (SOV) fördert den Konsum von gesundem Obst in den Schulen. Der Verband fordert nun eine bessere Unterstützung, ein Apfel dürfe aber auch in der Schule etwas kosten.

Bereits heute würden einige Gemeinden und Kantone die Pausenapfel-Aktion finanziell unterstützen, wie der Schweizer Obstverband (SOV) in einer Medienmitteilung schreibt. Die Schulkinder erhalten so die Äpfel zusätzlich verbilligt. Dieses Bezahlsystem habe sich bewährt, das wertvolle Naturprodukt Apfel dürfe etwas kosten, so der SOV.

Allerdings müsse das Angebot von Früchten an Schulen verbessert werden und eine bessere Unterstützung sei dringend notwendig. Der Verband kann sich deshalb vorstellen, dass sich z.B. Bund und Kantone an den Kosten für die Organisation und Logistik beteiligen. Der CVP-Nationalrat Christian Lohr hatte vergangene Woche eine Motion eingereicht, die verlangt, dass ein Schulobstprogramm geschaffen wird, im Rahmen dessen kostenlos regionale Früchte abgegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE