23.04.2019 10:26
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Früchte
«Problem»-Frucht boomt
Sie passt gut zu Eiern und ist darum in vielen Brunch-Rezepten vertreten: die Avocado. Aber: die Frucht gedeiht nur im feuchtwarmen tropischen Regenwald, und muss daher importiert werden. Die Frucht gilt als Klimasünder

Die Schweiz hat 2018 total 15'529 Tonnen Avocados importiert, das ist dreimal so viel wie noch vor 10 Jahren. Vor allem Südamerika belegt bei den Exporten in die Schweiz Spitzenplätze. 

Mal abgesehen von den langen Transportwegen, die eine Avocado zurücklegt bis sie bei uns ist, ist sie auch sonst ein Klimasünder. Um ein Kilogramm der Frucht zu produzieren, werden allerdings rund 1'000 Liter Wasser benötigt. Dieses wird im Ausland oft nicht fair gehandelt, und Kleinbauern leiden darunter, wie der Kassensturz kürzlich berichtete.

Eine ebenso gesunde und umweltfreundlichere Alternative zur Avocado bietet Rapsöl aus der Schweiz, das einen ähnlichen Anteil an ungesättigten Fettsäuren aufweist. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE