23.04.2019 14:44
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Gemüse
Rhabarber zeigt Frühling an
Die Rhabarber ist als Frühstarter ein typisches Zeichen des Frühlings. Die Saison dauert von April bis zum Johannistag am 24. Juni. Botanisch gehören die Rhabarber zwar zu den Gemüsen, Verwendung finden sie aber meist in der süssen Küche - als Kompott, Cremen oder Kuchen.

Im Garten sind Rhabarbern sehr pflegeleicht. An sonnigen bis halbschattigen Standorten gepflanzt, brauchen sie lediglich einen nährstoffreichen Boden und genügend Wasser. Gegen Schädlinge und Krankheiten sind sie weitgehend resistent. Und mit 8 bis 10 Jahren Lebensdauer sind die zwischen 70 und 150 cm hohen Stauden langlebig.

24. Juni?

Eine Regel besagt, dass Rhabarber nur bis zum 24. Juni, dem Johannistag, geerntet werden soll. Danach hat die Pflanze Zeit zu ruhen, damit sie im nächsten Frühjahr erneut genügend Ertrag bringen kann. Dasselbe gilt übrigens auch beim Spargel.

Der Rhabarber, der zu den Knöterichgewächsen gehört, ist sehr alt. Aufzeichnungen zufolge setzten ihn die Chinesen bereits vor rund 4'700 Jahren als Heilmittel ein.

Dank günstigen klimatischen Bedingungen verbreitete er sich bis in unsere Breitengrade. Im Mittelalter noch zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt, entdeckte man ihn erst im 18. Jahrhundert für die Küche.

Damit fand ein überaus gesundes Gemüse den Weg auf unseren Speisezettel: Nebst den Mineralien Kalium und Kalzium und reichlich Ballaststoffen enthalten Rhabarbern die Vitamine A, B1, B2, vor allem aber viel Vitamin C.

 

 

 

Cholermüs mit Rhabarber-Kompott
Für 4 Personen

Zutaten

Cholermüs:

 

  • 400 Gramm Mehl
  • 1 KL Salz
  • 4 Stück Eigelb
  • 4,5 dl Rahm
  • 1 Eiweiss
  • 1 EL Rapsöl
  • 3 EL Zucker

 

Rhabarberkompott:

 

  • 800 g Rhabarber, gerüstet 
  • 2 dl Wasser 
  • 5 EL Zucker 

 

Zubereitung

Cholermüs:

 

  1. Mehl und Salz in eine Schüssel geben. 
  2. Eigelb und Rahm-Milch gut verrühren und zum Mehl geben, anrühren und klopfen bis der Teig Blasen bildet. 30 Minuten ruhen lassen.    
  3. Das Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unter den Teig ziehen. 
  4. Das Rapsöl in der Bratpfanne erhitzen, die Hälfte des Teiges hinein geben. Wenn sich der Teig vom Pfannenboden löst und etwas Farbe bekommen hat, rühren bis sich Klumpen bilden. Warm stellen. Mit der zweiten Teighälfte dasselbe machen.    
  5. Zucker darüber streuen und warm servieren.    

 

Rhabarberkompott:

 

  1. Rhabarber in Stücke schneiden.    
  2. Wasser in eine Pfanne geben.    
  3. Rhabarber und Zucker zugedeckt 15 Minuten dämpfen und danach pürieren. Leicht auskühlen lassen und zum Kollermus servieren.

 

Quelle: landwirtschaft.ch/Landfrauenverband Obwalden

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE