Sonntag, 11. April 2021
04.02.2021 11:20
Agrochemie

Syngenta setzt auf Künstliche Intelligenz

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Syngenta Crop Protection kooperiert mit Insilico Medicine im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI). Damit soll die Entwicklung neuer, nachhaltiger Produkte und Technologien für die Landwirtschaft beschleunigt werden.

Insilico Medicine sei weltweit führend in der Nutzung von KI und Deep Learning für eine schnellere und effizientere Entwicklung neuer Wirkstoffe, schreibt Syngenta in einer Medienmitteilung. Syngenta werde das grosse Potenzial und die Möglichkeiten von KI nutzen, um die nächste Generation nachhaltiger Pflanzenschutzlösungen zu entwickeln.

Insilico Medicine könne eine eindrucksvolle Erfolgsbilanz vorweisen und habe durch den Einsatz von KI und Deep Learning bei der Entwicklung, Synthese und Validierung neuer Inhaltsstoffe bereits bedeutende Fortschritte in der pharmazeutischen Forschung erzielen können, heisst es weiter. Dieser Ansatz habe auch das Potenzial, die Entwicklung neuer Pflanzenschutzlösungen, welche die Pflanzen von der Aussaat bis zur Ernte schützten, zu verbessern.

In enger Abstimmung mit Syngenta wird Insilico Medicine seine KI-gestützte Technologie der generativen Chemie für kleine Moleküle einsetzen, um nicht nur Wirkstoffmoleküle schneller zu entwickeln, sondern auch gezielt nachhaltige und umweltfreundliche Moleküle zu entwerfen.

Mehr zum Thema
Pflanzen

Ergebnisse einer aktuellen Studie könnten langfristig zur Züchtung neuer Maissorten führen. - Daphne Huber Eine aktuelle Studie der Universität Bonn und der Southwest University in China wirft Licht auf eine…

Pflanzen

Je schneller die Baumwollunterhose abgebaut wird, desto mehr Lebewesen sind im Boden aktiv. - Agroscope Ein Team der Forschungsanstalt Agroscope und der Universität Zürich hat ein Mitmach-Projekt lanciert, um die…

Pflanzen

Landwirtschaftliche Produktion mit gentechnisch veränderten Pflanzen ist in der Schweiz mindestens bis Ende 2021 verboten – zu Forschungszwecken ist der Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen aber möglich. - lid Die…

Pflanzen

Unter den weissen Planen schmilzt rund 60% weniger Eis und Schnee als daneben. Schweizweit ist damit durch diese Technik jährlich bis zu 350.000 m3 Gletschereis vorerst erhalten geblieben. - Heidelbergerin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE