7.04.2015 12:59
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Indien
20 Holz-Schmuggler getötet
Bei einem Zusammenstoss mit der Polizei im Süden Indiens sind mindestens 20 Sandelholz-Schmuggler getötet worden. Nach Behördenangaben griffen rund 100 illegal arbeitende Holzfäller und Hilfsarbeiter Beamte einer Anti-Schmuggel-Einheit im Wald an.

Der Wald liegt im südlichen Bundesstaat Andhra Pradesh im Bezirk Chittoor. Acht Polizisten seien bei dem Angriff verletzt worden, teilten die Behörden am Dienstag mit.

Polizei mit Äxten angegriffen

Der Vizegeneralinspektor sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Einsatzkräfte hätten das Feuer «zur Selbstverteidigung» eröffnet. Die Schmuggler seien aufgefordert worden, ihre Baumstämme zu übergeben, doch hätten sie sich geweigert. Ein Forstbeamter sagte, die Polizisten seien von den Schmugglern mit Äxten, Knüppeln und Steinen angegriffen worden.

Die illegalen Holzfäller schmuggeln vor allem Sandelholz, das in China sehr begehrt ist. Das wertvolle Holz wird zur Herstellung von Kosmetik, Musikinstrumenten und Luxusmöbeln verwendet.

Bis 30 Franken pro Kilo

«Die Schmuggler des roten Sandelholzes sind gut organisiert und wir haben seit langem nach ihnen gesucht», sagte der stellvertretende regionale Polizeichef, Kanta Rao. Die Suchoperation werde fortgesetzt. In Indien werden jährlich Hunderte Kilogramm Sandelholz geschmuggelt. Der Wert des Holzes wird auf etwa 24 bis 32 Dollar (umgerechnet 23 bis 30 Franken) pro Kilo geschätzt.

Laut Menschenrechtsaktivisten gibt es in Chittoor regelmässig Zusammenstösse zwischen Polizei und Schmugglern. Ihnen zufolge erwies sich ein früherer Vorfall, der von der Polizei als «Feuergefecht» dargestellt wurde, als einseitiger Beschuss durch die Polizei. Bei den Schmugglern handele es sich meist um arme Arbeiter aus dem benachbarten Bundesstaat Tamil Nadu.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE