16.10.2013 18:14
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Freiburg
Asiatischer Laubholzbockkäfer in Brünisried entdeckt
Erneut wurden im freiburgischen Brünisried asiatische Laubholzbockkäfer entdeckt. Zwei Bergahornbäume wurden bereits gefällt. Weitere Präventivrodungen stehen an, um den Käfer auszurotten.

Der Käfer sorgt seit gut zwei Jahren auch in der Schweiz für Verunsicherung. 2011 wurde in Brünisried der Schädling in der Schweiz erstmals nachgewiesen, später gab es auch Funde im Raum Basel, Luzern und Winterthur. Um den Laubholzbockkäfer zu eliminieren, wurden sogar Spürhunde ausgebildet. Doch der Käfer gibt nicht so schnell klein bei.

Grosse Gefahr für Laubbäume

In der Gemeinde im Freiburger Oberland wurde im September der Käfer erneut entdeckt. Auf zwei Bergahornbäumen wurden insgesamt drei ausgeschlüpfte Käfer, rund 20 Larven und mehrere frische Eiablagen gefunden, schreibt der Kanton Freiburg am Mittwoch in einem Communiqué. Die befallenen Bäume wurden gefällt, weiter Untersuchungen angeordnet.

Der Käfer stellt für die hiesigen Bäume eine grosse Gefahr dar, denn die vom Käfer befallenen Bäume können innert wenigen Jahren absterben, heisst es weiter. Auch das Bundesamt für Umwelt (Bafu) warnt vor dem Schädling. Er gefährde praktisch sämtliche Laubbaumarten. Befallene Bäume würden in der Regel absterben.

Hilfe von Bevölkerung erwünscht

Um ein Ausbreiten des Asiatischen Laubholzbockkäfers zu verhindern, ergreift der Kanton Freiburg Massnahmen. So stehen weitere Fällungen von Wirtsbäumen (in erster Linie Ahorne) an, um weitere Käferlarven entdecken zu können. Der Bereich, in welchem Kontrollen und präventive Fällungen stattfinden, wird auf einen Umkreis von ungefähr 500 Meter ausgeweitet. Damit sind die meisten Gebiete der Gemeinde Brünisried betroffen. Es darf kein Pflanzenmaterial die Gemeinde verlassen, ohne dass es gehäckselt wurde.

Ziel der Aktion ist, dass sich der Käfer nicht ansiedeln kann. Die Behörden sind aber auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen. “Verdachtsfälle müssen umgehend beim kantonalen Pflanzenschutzdienst gemeldet werden. Der Kanton ist für die Bekämpfung zuständig, während der Bund die Grenzkontrollen vornimmt und beratend zur Seite steht“, hebt der Kanton Freiburg hervor.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE