20.03.2015 16:19
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Graubünden
Flurbrände verlaufen glimpflich
Im Kanton Graubünden sind diese Woche zwei Flurbrände ausgebrochen. Als Ursache werden Raucherwaren und ein Lagerfeuer vermutet. Die Feuerwehr konnte die Brände rasch löschen, der Sachschaden ist in beiden Fällen gering.

Der erste Brand ereignete sich am Dienstagnachmittag in der Nähe des Bahnhofs Reichenau-Tamins. Oberhalb des Kieswerks und einer Schafweide geriet eine Böschung in Brand. Das Feuer in unwegsamen Gelände konnte von der Feuerwehr rasch gelöscht werden. Verbrannt ist eine Fläche von rund 2000 Quadratmeter. Der Brand dürfte durch ein Lagerfeuer ausgelöst worden sein, das nicht richtig gelöscht worden war, schreibt die Polizei. Der Sachschaden ist gering.

Nur rund 24 Stunden später ist in einem Waldstück zwischen Maladers und Calfreisen ein Waldstück in Brand geraten. Auf rund 1'100 Metern über Meer brannte der Waldboden und Jungwald auf einer Fläche von 120 Meter Breite und 80 Meter Höhe an verschiedenen Orten. Grössere Bäume wurden zum Glück nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Einsatzkräfte konnten durch ihr rasches Eingreifen ein Ausbreiten des Brandes verhindern. Als Brandursache wird das Wegwerfen von Raucherware vermutet. Der Sachschaden beträgt gemäss Angaben der Polizei einige hundert Franken.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE