Montag, 23. November 2020
06.06.2013 13:58
Graubünden

Graubünden investiert 24 Millionen in den Wald

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid/blu

Das Amt für Wald und Naturgefahren hat in Zusammenarbeit mit rund 200 öffentlichen und privaten Waldeigentümern das Sammelprojekt „Waldbau 2013“ erarbeitet. Das Projekt umfasst 2’769 Hektaren Wald. Der Holzanfall soll 285’000 Kubikmeter betragen.

Das Projekt beinhaltet den Erhalt von Schutzwäldern, die Förderung der Biodiversität, die Pflege von Jungwald und Unterstützung von Holzschlägen mit dem Langstreckenseilkran, wie der Kantonsregierung mitteilt.

Das Sammelprojekt umfasst eine Fläche von 2‘769 Hektaren Wald. Gerechnet wird mit einem mit einem Holzanfall von rund 285’000 Kubikmetern.

Die Regierung genehmigte für das Projekt Gesamtkosten 24,1 Millionen Franken. Die Beiträge von Bund und Kanton zusammen betragen bei der Schutzwaldpflege rund 14 Millionen, bei der Biodiversitätsförderung 2,1 Millionen und bei der Jungwaldpflege ausserhalb des Schutzwaldes sowie bei der Förderung von Holzschlägen mit dem Langstreckenseilkran total 1,75 Millionen Franken, heisst es im Communiqué. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE