27.09.2016 06:39
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Rumänien
Kampf gegen Holzwilderei
Rumänien verstärkt den Kampf gegen den illegalen Holzeinschlag im Land. Wie Ministerpräsident Dacion Ciolos mitteilte, soll der Straftatkatalog in Bezug auf die missbräuchliche Waldnutzung künftig um etwa 100 Straftaten erweitert werden.

Geplant seien zudem eine Verdoppelung der Bussgelder sowie die Erweiterung der Kompetenzen von Revierförstern und der Polizei, etwa bei der Kontrolle der Waldbewirtschaftung. Schliesslich sollen die Eigentumsverhältnisse des Waldbestandes klarer präzisiert werden. Laut Ciolos hat die Holzwilderei in Rumänien inzwischen solch grosse Ausmasse angenommen, dass die nationale Sicherheit des Balkanlandes gefährdet ist.

Das Bukarester Waldforschungsinstitut beziffert den illegalen Holzeinschlag auf durchschnittlich 8,7 Mio. m3 im Jahr. Legal seien beispielsweise im Jahr 2014 amtlichen Angaben zufolge landesweit knapp 17 Mio. m3 Holz eingeschlagen worden. Der finanzielle Schaden durch die Holzwilderei wird seit dem Jahr 1995 auf zusammen umgerechnet 4,9 Mrd. Euro (5,4 Mrd. Fr.) geschätzt. Eine Ursache für den illegalen Einschlag dürfte sein, dass die Landbevölkerung Rumäniens ihre Häuser und Wohnungen fast ausschließlich mit Holz beheizt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE