27.07.2015 15:59
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Rumänien
R: IKEA kauft 33'600 ha Wald
Schwedens Möbelkonzern IKEA hat in Rumänien aus privater Hand Waldflächen gekauft und ist damit zum grössten privaten Forsteigentümer des Landes geworden. Wie das Online-Portal fordaq.com jetzt berichtete, beläuft sich die erworbene Forstfläche auf 33'600 ha.

Die Wälder lägen hauptsächlich in Zentral- und Nordwestrumänien sowie zum kleineren Teil im Nordwesten des Landes. Angaben über die Kaufpreise wurden nicht veröffentlicht. Bukarester Fachleute schätzen den Gesamtpreis aber auf etwa 100 Mio. Euro (105 Mio. Fr.) bis 130 Mio. Euro (136 Mio. Fr.), denn ein Hektar Wald in den betreffenden Landesteilen werden laut Marktdaten für 3'000 Euro (3150 Fr.) bis 4'000 Euro (4200 Fr.) gehandelt.

Von der Unternehmensleitung des Konzerns wird der Kauf als Entscheidung für einen „langfristigen Zugang zum Rohstoff Holz“ in Rumänien begründet, auch als ein Weg, um die Vermögenswerte zu diversifizieren. Rumäniens Forstwirtschaft sei eine wichtige Rohstoffquelle für die IKEA-Möbelproduktion, so der Präsidentdes rumänischen IKEA-Tochterunternehmens IRI Investments SRL, Frederik de Jong, gegenüber capital.ro.

Der Konzern wolle auf der Basis einer eigenen Forstwirtschaft ein Beispiel für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung geben. Gemessen an der Fläche ist die staatliche Forstverwaltung „Romsilva“ Rumäniens grösster Waldbesitzer. „Romsilva“ verwaltet nach jüngsten Angaben 3,2 Mio. ha Staatswald sowie 1,08 Mio. ha private Forstflächen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE