Sonntag, 23. Januar 2022
06.12.2021 08:55
Wald

Start-ups für mehr Wald und besseres Klima

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: ots

Mit der Gründung von Start-ups erleichtert Brainforest den globalen Geldfluss in Wälder. Unter anderem ermöglicht durch den Migros-Pionierfonds, betrachtet das non-profit Venture Studio so die Klimakrise aus ökonomischer Perspektive. Die ersten beiden Start-ups konnten bereits gegründet werden.

Kann Unternehmertum dazu beitragen, die Klimakrise zu bewältigen? Ein Schweizer Venture Studio verbindet Umweltschutz mit Start-up-Denken und entwickelt Lösungen, bei denen Technologien und Daten zum Einsatz kommen, um eine gezielte und effektive Aufforstung und Wiederaufforstung zu realisieren. Die ersten beiden Startups sind bereits gegründet.

Unterstützung der Migros

Brainforest wurde im Dezember 2019 von einer Gruppe aus Unternehmern und NGO-Experten (darunter aus dem WWF Schweiz) mit der Unterstützung des Migros-Pionierfonds gegründet.

Ziel ist es, das ungenutzte Potenzial von Wäldern als überlegene natürliche Klimalösung auszuschöpfen. Es sollen klare wirtschaftliche Anreize zur Förderung von Investitionen in Wald geschaffen werden. Obwohl Wissenschaftler längst darauf hingewiesen haben, dass Wälder ein enormes Potenzial zur Senkung von Kohlenstoff bieten, kann dieses erst ausgeschöpft werden, wenn die entsprechenden Märkte besser entwickelt sind.

Digitaler Marktplatz für Wälder

Das erste Brainforest Venture, die Xilva AG, entwickelt einen weltweiten, digitalen Marktplatz für Wälder. Xilva erleichtert den Investitionsprozess mit einem transparenten, automatisierten Verfahren, das die Transaktionskosten senkt. So wird der Bezug von CO2-Zertifikaten aus Wäldern vereinfacht und sichergestellt, dass Investitionen in die besten Projekt fliessen, die auch positive ökologische und soziale Beiträge leisten.

Ein weiteres Venture von Brainforest ist die Ecosystem Value Association (EVA), deren Ziel es ist, die Ökosystemleistungen des Waldes finanziell zu bewerten. In einem ersten Schritt wird ein neuer Wald-Klimastandard definiert. Dieser dient ab Ende 2022 dazu CO2-Zertifikate aus deutschen Aufforstungsprojekten für den freiwilligen Markt zu generieren.

«Vereinfachung bringt Geld für Waldprojekte»

Leo Caprez, Co-Founder von Brainforest, erläutert hier: «Bei grossartigen unternehmerischen Ideen geht es oft um Vereinfachung. Wenn man die Komplexität vereinfacht, kann man das Geld zum Fliessen bringen – so tragen Xilva und die EVA dazu bei, dass mehr Mittel in Waldprojekte gesteckt werden. Wir wissen, dass wir zusätzlich zur unerlässlichen Reduzierung von Emissionen Kohlenstoff der Atmosphäre entziehen und binden müssen. Wälder sind hierfür unser stärkstes Instrument. Das Ziel von Brainforest ist es, dieses Potenzial zu erschliessen, indem wir wirkungsorientierte Unternehmen gründen, die sowohl ökologischen, sozialen als auch finanziellen Nutzen schaffen.»

Brainforest wird durch den Migros-Pionierfonds und weitere Schweizer Stiftungen ermöglicht. Robin Born, Projektleiter beim Migros-Pionierfonds, äussert sich wie folgt: «Es gibt viele Organisationen und Firmen, die in Sachen Klimaschutz vorwärts machen wollen. Doch dafür braucht es eine gewisse Automatisierung, damit die angestrebten Lösungen nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll sind. Wir sind überzeugt, mit Brainforest das richtige Team zu unterstützen, das mit fachlicher Expertise, Erfahrung und einem breiten Netzwerk das Projekt zum Erfolg führt.»

Diversifiziertes Team

Bisher konnten CHF 2 Millionen Stiftungsgelder und CHF 4,5 Millionen Impact Investments mobilisiert werden. Dies von Stiftungen, Family Offices, privaten Investoren und einer Nachhaltigkeitsbank. Ein eindeutiges Zeichen, dass man zur Finanzierung von Klimawandel unterschiedliche Arten von Kapitalgebern benötigt.

Ein diversifiziertes Team und Netzwerk aus Experten, Unternehmenspartnern, Investoren und Venture Buildern identifiziert und entwickelt weitere Lösungen für mehr Wald und besseres Klima.

Mehr zum Thema
Pflanzen

Urs Kiener bei der Arbeit. - zvg Nasses Wetter, kurze Schönwetterperioden und Mäuse stellten die Heumilchbäuerinnen und -bauern dieses Jahr vor grosse Herausforderungen. Gutes Heu sei für die Heumilchbäuerinnen und…

Pflanzen

Trioplast Trioworld stellt die neue Marke Triosilo für Silofolien vor. Ein weiteres Produkt hat das Zertifikat «Blauer Engel» erhalten. Die schwedische Unternehmensgruppe Trioworld, ehemals Trioplast, ist einer der führenden Hersteller von…

Pflanzen

Heu aus der Crau ist seit 1997 geschützt durch die Herkunftsbezeichnung AOP. - Arte In Südfrankreich wird mit Hilfe grosser Wassermengen das vielleicht teuerste Heu der Welt produziert und international…

Pflanzen

Zurückgeführt wird die gute Ernte vor allem auf die sommerlichen Regenfälle. - Franz In Frankreich können die Landwirte mit der diesjährigen Maisernte voraussichtlich doch zufrieden sein. Die aktuelle Schätzung des…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE