Montag, 23. Mai 2022
26.01.2022 14:36
Forschung

Wieviel Kohlenstoff speichern unsere Wälder?

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: mgt/blu

Wieviel Biomasse enthalten die Schweizer Wälder, und wieviel Kohlenstoff speichern sie? Ein Team der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL entwickelt in den kommenden Jahren eine Methode, um dies einfach und genau zu berechnen. 

Das Projekt nennt sich Swiss Biomass. Zusammen mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) entwickelt die WSL darin eine möglichst exakte Umrechnungsmethode, um Forstpraktiker über zwei wichtige Grössen im Schweizer Wald zu informieren:

  • Wieviel Biomasse ist vorhanden? Daraus entnimmt man zum Beispiel, in welchen Ausmass Holz und Bioenergie nachhaltig genutzt werden können.
  • Wieviel Kohlenstoff bindet der Wald? Dies ist im Zusammenhang mit dem Klimawandel wichtig für die Erreichung von Netto Null und für das Treibhausgasinventar, das die Schweiz im Rahmen des Kyoto Protokolls jährlich erstellt.

Vom Wald ins Labor

Um die Methode zu testen, müssen die Forschenden im Wald Bäume fällen. «Wir wollen herausfinden, ob und wie es möglich ist, mit diesen wenigen Messungen am stehenden Baum ein genaues Bild von der Biomasse eines Waldes zu bekommen, und dann auch aller Wälder der Schweiz. In unserem Projekt verfeinern wir die schon bekannten Mess- und Schätzmethoden. Dafür brauchen wir genaue Daten aus einer Anzahl gefällter Bäume», sagt Esther Thürig von der WSL.

Mit einer am Kran des Tragschleppers (Forwarder) befestigten Waage werden die Bäume mitsamt ihrer Kronen gemessen.
Simon Speich, WSL

Im Kanton Basel-Land wurden dafür mehrere Proben genommen. In einem Waldstück bei Arisdorf wurden mehrere Bäume gefällt.  Zu jedem angeschleppten Baum oder Baumteil wird das Gewicht notiert. Anschliessend werden Stammscheiben abgesägt, diese werden gewogen und anschliessend in die WSL-Schreinerei transportiert. Dort werden Holzkeile ausgeschnitten, deren Masse werden erst frisch und dann trocken gemessen. Am Schluss werden die Holzstücke zu feinem Pulver gemahlen, damit eine Labormitarbeiterin den Kohlenstoff- und Stickstoffgehalt ermitteln kann.

Biomasse einfach berechnen

Nach den ersten Erhebungen in Zürich und Arisdorf und deren Auswertung plant das Projektteam 2022-23 Einsätze an sechs weiteren Standorten. Die ersten zwei Waldstücke für die nächste Projektphase in diesem Frühjahr hat es in Villigen (AG) und Apples (VD) gefunden.

Das Ziel ist, die in der Pilotphase erprobte Methodik an weiteren Standorten anzuwenden und in Folge eine für grössere Regionen aussagekräftige und einfache Berechnungsart der Biomasse und des Kohlenstoffgehalts von Bäumen und Waldbeständen bereit zu stellen. Mit der Publikation der Ergebnisse rechnet die WSL im Jahr 2024.

Mehr zum Thema
Pflanzen

Gemäss den Forschern ist die Verdichtung des Unterbodens nur schwer rückgängig zu machen. - Heinz Röthlisberger Das Gewicht von Mähdreschern nähert sich demjenigen des schwersten Tieres an, das je auf…

Pflanzen

In Russland könnten 87 Millionen Tonnen Weizen geerntet werden. Das wäre ein neuer Rekord. - Unbekannt Russlands Präsident Wladimir Putin erwartet in diesem Jahr eine Rekordernte beim Weizen und hat…

Pflanzen

Blühstreifen: Nahrung und Schutz für Nützlinge. - zvg Blühstreifen müssen für Direktzahlungen bis am 15. Mai gesät werden. Ab 2023 heissen sie Nützlingsstreifen. Nur noch eine gute Woche bleibt Zeit,…

Pflanzen

Hans Perter Kocher Unter der Federführung der Hafl und durch die Mithilfe kantonaler Fachstellen wie dem Strickhof wurde in den letzten Jahren ein Bewässerungsmessnetzwerk aufgebaut.  Jährlich werden schweizweit rund 260…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE