Samstag, 23. Januar 2021
08.12.2020 08:44
Schweden

S: Winterweizenanbau auf Rekordniveau

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Die schwedischen Ackerbauern haben die günstigen Herbstaussaatbedingungen für eine deutliche Ausweitung des Wintergetreideanbaus genutzt.

Nach Angaben des Nationalen Statistikamtes wurde Halmgetreide auf insgesamt 638’300 ha ausgesät, was einem Anstieg von 8 % zum Vorjahr und 16 % zum langjährigen Mittel entspricht. Wie die Behörde erläuterte, trugen in diesem Jahr ein zeitiger Ernteabschluss und ein milder Herbst zum Sprung bei der Aussaat von Wintergetreide bei.

Gefördert wurde diese Entwicklung nach ihrer Darstellung aber auch durch die Begrünungsauflage im Rahmen der Cross Compliance-Regeln. Viele Bauern hätten hier in den vergangenen Jahren tendenziell eher auf Herbstsaaten statt auf Zwischenfrüchte gesetzt.

Massgebliche Ackerfrucht zur Herbstaussaat war auch in diesem Jahr mit weitem Abstand der Winterweizen. Dieser wurde nach den Erhebungen des Statistikamtes zur Ernte 2021 um 12 % auf 457’900 ha ausgeweitet. Das langjährige Mittel ist demnach um fast ein Fünftel übertroffen worden.

Zudem sei der Flächenanteil des Weizens am Wintergetreideanbau mit 72 % so gross wie noch nie seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen, stellte die Behörde fest. Die verstärkte Weizenaussaat ging vor allem zu Lasten von Winterroggen, der es den amtlichen Zahlen zufolge mit lediglich 27’000 ha auf rund 20 % weniger Fläche bringt als ein Jahr zuvor.

Der Anbau von Wintergerste blieb mit 23’200 ha relativ stabil. Dies gilt laut den schwedischen Statistikern auch für den Winterraps, von dem nach ihren Angaben mit 101 000 ha nur geringfügig mehr als 2019 bestellt worden ist. 

 

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE