4.09.2013 10:01
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Wallis
Abwasser: Wallis stellt Tamoil-Raffinerie Ultimatum
Die Tamoil-Raffinerie in Collombey VS muss die Bedingungen des Kantons bezüglich Abwasser und Luftreinhaltung erfüllen. Falls die Raffinerie dies nicht respektiert, wird ihr die Wiederaufnahme des Betriebs nach den bevorstehenden Unterhaltsarbeiten nicht gewährt.

Die vom Kanton geforderten Sanierungsmassnahmen betreffen in erster Linie das System zur Abwasserableitung und -behandlung, wie das Departement Verkehr, Bau und Umwelt (DVBU) des Kantons Wallis am Dienstag mitteilte. 

Das in die Rhone abgeleitete Wasser muss die von der Walliser Regierung im April 2013 neu festgesetzten Grenzwerte einhalten. Weiter wurden Massnahmen zur Luftreinhaltung gefordert. Die Tamoil-Raffinerie kündigte gegenüber dem Kanton an, ab Freitag einen unterhaltsbedingten Betriebsunterbruch von sechs Wochen vorzunehmen. Der Kanton und der Bund werden während des Unterbruchs Kontrollen durchführen. 

Für die Wiederaufnahme werde es nur grünes Licht geben, wenn die Bedingungen erfüllt sind. Bereits im September 2012 hatte die Raffinerie den Betrieb auf Geheiss des Kantons vorübergehend einstellen müssen, um Sanierungsmassnahmen durchzuführen. Anfang Oktober 2012 ging die Anlage wieder in Betrieb. Der Kanton kündigte bereits damals an, den Druck auf das Unternehmen aufrechtzuerhalten, weil die Raffinerie in Umweltangelegenheiten noch Nachholbedarf aufweise.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE