22.08.2019 09:20
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Forschung
Agroscope: Umbau verzögert sich
Der Umbau des landwirtschaftlichen Forschungszentrums Agroscope verzögert sich. Der Bundesrat wird erst im zweiten Quartal 2020 über die Details entscheiden. Dann will das Wirtschaftsdepartement (WBF) ihm einen Bericht vorlegen.

Die Verhandlungen mit den Kantonen erforderten mehr Zeit als ursprünglich geplant, teilte das WBF mit. Landwirtschaftsminister Guy Parmelin informierte am Mittwoch sowohl den Bundesrat als auch die Agroscope-Mitarbeitenden über den Stand der Arbeiten.

Den Grundsatzentscheid hatte der Bundesrat vergangenen November getroffen. Er verwarf dabei die ursprünglichen Pläne einer Zentralisierung von Agroscope, die auf Kritik gestossen waren.

In Zukunft soll Agroscope, das Kompetenzzentrum des Bundes für die landwirtschaftliche Forschung, aus einem zentralen Hauptstandort in Posieux FR, je einem regionalen Forschungszentrum in Changins VD und Reckenholz ZH sowie aus dezentralen Versuchsstationen bestehen.

Der Bundesrat beauftragte das WBF damals, bis Ende 2019 ein Detailkonzept und einen Umsetzungsplan zu unterbreiten. Von der Verzögerung nicht tangiert ist das Bauprojekt Posieux. Dazu soll dem Parlament mit der Immobilienbotschaft 2020 ein Kredit beantragt werden.

Mit der Umsetzung der Standortstrategie liessen sich beträchtliche Einsparungen realisieren, schreibt das WBF. Diese sollen für die Forschung verwendet werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE