26.09.2013 05:41
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Wald
Alpen: Bund muss Verbuschung und Verwaldung verhindern
Der Bundesrat soll sich dafür einsetzen, dass offene Flächen in den Alpen und in den Voralpen nicht weiter verbuschen und von Wald überwachsen werden. Das fordert das Parlament mit einer Motion, die der Nationalrat am Mittwoch mit 116 zu 52 Stimmen überwiesen hat.

Motionär Erich von Siebenthal (SVP/BE) hatte seinen Vorstoss damit begründet, dass zunehmende Verbuschung und der sich ausdehnende Wald nicht nur die landwirtschaftlich nutzbaren Flächen verkleinern, sondern auch der Artenvielfalt und dem Tourismus zusetzen würden. 

Die grosse Kammer beschäftigte sich am schon zum zweiten Mal mit der Motion, weil der Ständerat sie abgeschwächt hatte. Der Bundesrat soll demnach Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass die dezimierten Landwirtschaftsflächen erhalten bleiben. Bereits verlorene überwachsene Flächen wiederherstellen muss er aber nicht. 

Bundesrat Johann Schneider-Ammann begrüsste die Änderung zwar. Eine Wiederherstellung wäre unbezahlbar gewesen, sagte er. Dennoch hielt er an der Ablehnung fest und verwies auf gesetzliche Grundlagen, mit denen der Verbuschung und Verwaldung in Berg- und Hügelgebieten bereits Einhalt geboten werden könne.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE