17.06.2014 06:35
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Berggebiet
Berg- und Alpprodukte haben ab 1. Juli eine eigene Kennzeichnung
Berg- und Alpprodukte erhalten ab 1. Juli eine eigene Kennzeichnung. Voraussetzung für das Label des Bundes ist, dass die Produkte mehrheitlich mit Rohstoffen aus einer bestimmten Region und grundsätzlich in dieser Region hergestellt werden.

Am Montag stellte das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) die Kennzeichen vor. Geregelt ist die Anwendung der Gütezeichen in der Verordnung über offizielle Zeichen für Berg- und Alpprodukte, die der Bundesrat im Mai verabschiedet hat. Sie tritt am 1. Juli in Kraft.

Von diesem Tag an können die Gütezeichen gratis von der Webseite des BLW heruntergeladen und an Produkten angebracht werden. Bauern, die ihre Produkte auf Märkten verkauften, könnten damit ihre Erzeugnisse von den anderen Lebensmitteln abheben, sagte BLW-Direktor Bernard Lehmann der Nachrichtenagentur sda.

Die Grossverteiler Migros und Coop kennzeichnen regionale Produkte schon heute. Ob sie künftig die Zeichen des Bundes ebenfalls verwenden, konnte Lehmann nicht sagen. Beide hätten sich nicht dazu geäussert. Das offizielle Garantiezeichen soll private Marken und Labels ergänzen, wie das BLW festhält.

EU an der Arbeit

Ewald Galle von der österreichischen Delegation für die Alpenkonvention berichtete an der Medienkonferenz in Bern, dass im EU-Raum an einer gemeinsamen Definition für Bergprodukte gearbeitet werde.

«In der Schweiz muss ein Produkt in den Bergen hergestellt werden, damit es das Label erhält. In der EU dagegen kann es in einer Stadt hergestellt werde und doch das Label tragen», sagte Lehmann dazu.

Zunächst gilt es aber abzuwarten, in welchem Ausmass Produzenten und Marken die beiden Logos des BLW benutzen. «Es soll nicht zu einer emotionalen Marke werden, sondern muss etwas Ernsthaftes sein, ein Garantiezeichen», sagte der BLW-Direktor.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE