19.04.2014 09:33
Quelle: schweizerbauer.ch - Daniel Salzmann
Bio Suisse
Bio Suisse unterstützt Initiativen von Grünen und SBV nicht
Die Delegierten stellen sich an der DV in Olten hinter den Vorstand: Bio Suisse verhält sich zur SBV- und zur Initiative der Grünen neutral.

Der Vorstand von Bio Suisse beantragte eine neutrale Haltung zu beiden Volksinitiativen, die im Raum stehen: zur Volksinitiative für Ernährungssicherheit des Schweizer Bauernverbandes (SBV) und zur Lebensmittelinitiative der Grünen Partei Schweiz. Die Delegierten stellten sich mit 51 Stimmen hinter diese Haltung.  39 wollten beide Initiativen unterstützen. Bio Nordwestschweiz und die Schweizer Bergheimat hatten zuvor beantragt, beide Initiativen zu unterstützen, Bio Ostschweiz nur diejenige des SBV.  Bio-Suisse-Präsident Urs Brändli bedankte sich für das Vertrauen in den Vorstand und in die Geschäftsstelle. 

Graf und Egger warben

Nationalrätin Maya Graf (Grüne, BL) warb vor der Versammlung für die Initiative der Grünen. Bio Suisse mache es ja schon vor: Wer unter der Knospe importieren wolle, müsse sich im Ausland an die Schweizer Standards halten. Verbote gebe es keine. Francis Egger vom SBV erklärte  die Ziele der Bauernverbandsinitiative. Es waren aber letztlich Urs Brändli und Vorstandsmitglied Milo Stoeckli, welche eine Mehrheit der Delegierten überzeugen konnten. Brändli bezeichnete den SBV-Text als genial. Aber gewisse Exponenten der Initiativkomitees wollten die Fortschritte der AP 14–17 rückgängig machen, was nicht im Sinn von Bio Suisse sei. Bio Suisse teile aber die Grundanliegen beider Initiativen, versicherte Brändli.

Gregori und Odermatt

In einer spannenden Wahl wurden Claudio Gregori, Bergün GR, und Wendel Odermatt-Waser, Wolfenschiessen NW, in den Vorstand gewählt. Gregori schaffte die Wahl im ersten Wahlgang mit 62 von 98 Stimmen. Er ist Biokontrolleur bei der Bio.inspecta und Angestellter bei den Sportbahnen Bergün. Im Sommer hirtet er 100 Mutterkühe. Im zweiten Wahlgang erreichte Odermatt-Waser  mit 44 am meisten Stimmen.  Er bewirtschaftet mit seiner Familie einen Milchwirtschaftsbetrieb.    Ruedi Vögele-Egli, Neunkirch SH, mit 43 Stimmen und Hermann Arni Karle, Hettiswil BE, mit 28 Stimmen hatten das Nachsehen. Aus dem Vorstand zurückgetreten waren Claudia Lazzarini, Le Prese GR, und Sepp Stutz, Schongau LU. Beiden nahm das  Vorstandsamt zu viel Zeit in Anspruch.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE