22.10.2013 15:02
Quelle: schweizerbauer.ch -
Freihandel
BR Schneider: «Mission Freihandel» mit Vietnam und Indonesien
Bundesrat Johann Schneider-Ammann begibt sich ab Donnerstag auf eine fünftägige Reise nach Vietnam und Indonesien. Ziel ist, die Wirtschaftsbeziehungen zu den beiden aufstrebenden südostasiatischen Staaten zu verstärken und die Freihandelsverhandlungen voranzubringen.

Der Vorsteher des Eidg. Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) wird mit mehreren Ministern und anderen hochrangigen Vertretern zusammentreffen. Begleitet wird Schneider-Ammann von Vertretern der Schweizer Wirtschaft, wie das WBF am Dienstag mitteilte. 

Fokus auf Freihandelsverträge 

Im Zentrum der offiziellen Gespräche stehen die Freihandelsverhandlungen. Diese werden im Rahmen der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) geführt. Der EFTA gehören nebst der Schweiz die Nicht-EU-Mitglieder Norwegen, Island und Liechtenstein an. Mit Vietnam wurden die Verhandlungen über Handelserleichterungen 2012 aufgenommen, mit Indonesien bereits im Jahr 2005. 

Vietnam und Indonesien gehören aus der Sicht des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) zu den aufstrebenden Ländern mit einem grossen Marktpotenzial. Sie zählen zu den acht Schwerpunktländern der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit. Auf dem bundesrätlichen Reise-Programm steht deshalb der Besuch von lokalen Entwicklungsprojekten, die von der Schweiz mitfinanziert werden. 

Von Hanoi... 

Schneider-Ammann wird am Donnerstag in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi eintreffen und am Tag darauf nach Ho-Chi-Minh-Stadt (dem früheren Saigon) weiterreisen, der grössten Stadt des 89-Millionen-Einwohner-Staates. Vietnam, das von einem kommunistischen Regime regiert wird, hat sich in den letzten Jahren schrittweise den Prinzipien der freien Marktwirtschaft geöffnet. 

Im letzten Jahr erreichte das Land ein Wirtschaftswachstum von 5 Prozent. Für das laufende sowie das nächste Jahr rechnet der Internationale Währungsfonds (IWF) mit 5,2 Prozent. Der bilaterale Handel zwischen der Schweiz und Vietnam nimmt stetig zu. Seit der Jahrtausendwende hat sich das jährliche Warenhandelsvolumen vervierfacht, es lag 2012 bei 913 Mio. Franken, wie das WBF schreibt. Davon entfielen 322 Mio. Fr. auf Schweizer Exporte. 

Die bisher letzte Reise eines Bundesrats nach Vietnam fand 2008 statt, als Pascal Couchepin in seiner Funktion als Bundespräsident dort mit dem vietnamesischen Staatschef zusammentraf. 

... nach Jakarta 

Am Samstag reist Schneider-Ammann nach Indonesien weiter, das mit seinen 251 Mio. Einwohnern die grösste Wirtschaftsmacht in der Region darstellt. Im vergangenen Jahr betrug das indonesische Wirtschaftswachstum 6 Prozent; für die Jahre 2013 und 2014 geht der IWF von 6,5 Prozent aus. 

Mit Indonesien hat der jährliche Warenhandel seit der Jahrtausendwende um 65 Prozent zugenommen, 2012 waren es 698 Mio. Franken. Die Schweiz ist mit rund 70 Firmen in dem Land vertreten. Nebst offiziellen Treffen in der Hauptstadt Jakarta wird Schneider-Ammann auch in die indonesische Provinz reisen, um die Produktionsstandorte von grossen Schweizer Unternehmen zu besuchen. Vorgesehen ist zudem ein Treffen mit dem Generalsekretär der Südostasiatischen Staatengemeinschaft ASEAN, die ihren Hauptsitz in Jakarta hat. 

Die letzte Bundesratsreise nach Indonesien geht auf das Jahr 2010 zurück, als Doris Leuthard als Vorsteherin des Wirtschaftsdepartements das Land besuchte.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE