Mittwoch, 29. September 2021
06.06.2019 11:00
Bern

Bundeshaus: Klimaaktion verhindert

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Eine von Klimaaktivisten angekündigte Aktion auf dem Berner Bundesplatz hat am Donnerstagmorgen zwar stattgefunden, allerdings ohne, dass Kunstblut vor dem Eingang Bundeshaus vergossen wurde. Ein Aufgebot der Polizei sicherte den Zugang.

Die Ankündigung der Aktion hatte am Mittwoch im Eidgenössischen Parlament für einigen Wirbel gesorgt. Die Bewegung «Extinction Rébellion» (Rebellion gegen die Auslöschung) hatte zu einer unbewilligten Aktion gegen die Umweltzerstörung aufgerufen. Am Donnerstagmorgen sollte vor dem Haupteingang des Bundeshauses Kunstblut vergossen werden, danach planten die Aktivisten sich auf die Strasse zu legen.

Die Kantonspolizei Bern empfahl den Parlamentariern während dieser Zeit das Bundeshaus über die Nebeneingänge zu betreten. Diese «Präventivmassnahme», wie sie Nationalratspräsidentin Marina Carobbio Guscetti (SP/TI) nannte, stiess vielen Nationalratsmitgliedern sauer auf.

Am Donnerstagmorgen rückten mehrere Dutzend Aktivistinnen und Aktivisten tatsächlich an. Sie wurden von einem gut sichtbaren Polizeidispositiv erwartet, wie Jolanda Egger, Sprecherin der Berner Kantonspolizei auf Anfrage sagte. Die Kantonspolizei habe vom Parlament den Auftrag erhalten, den Hauptzugang zum Bundeshaus für die Parlamentarier frei zu halten. Derzeit findet im Bundeshaus die Sommersession statt.

Die Aktivisten vergossen in der Folge einige Kübel Kunstblut auf dem benachbarten Bärenplatz. Danach begaben sie sich auf den Bundesplatz, wo sie ihrem Protest gegen die Umweltzerstörung auf Spruchbändern und in Statements Ausdruck verliehen.

Mehr zum Thema
Agrarpolitik

Finanzminister Ueli Maurer zog sich ein T-Shirt der «Freiheitstrychler» über. - zvg Am Montag musste der Bundesrat Stellung nehmen zu Aussagen von Regierungsmitglied Ueli Maurer zur Corona-Krise. SP-Exponenten wollten etwa…

Agrarpolitik

Ständerat Thierry Burkart (AG/FDP) will neuer Parteipräsident werden. - parlament.ch Bei der FDP kommt es kurz vor der Wahl des designierten neuen Parteichefs Thierry Burkart zu personellen Abgängen. Generalsekretärin Fanny Noghero…

Agrarpolitik

«Ehe für alle» wurde angenommen. - Anna-Katharina Flükiger Gleichgeschlechtliche Paare in der Schweiz können künftig zivil heiraten. Gemäss Hochrechnung von gfs.bern im Auftrag der SRG hat das Stimmvolk die entsprechenden…

Agrarpolitik

Ein Prozent der Schweizer Bevölkerung verfügt über rund 42 Prozent des gesamten Vermögens in der Schweiz. - Daniel Salzmann Das Resultat zeichnete sich ab: Die Stimmbevölkerung hat die Volksinitiative «Löhne…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE