7.06.2013 11:08
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Bundesrat erklärt den Standardvertrag für Milchkauf als verbindlich
Der Bundesrat hat am Freitag auch entschieden, den Milchmarkt weiter zu „stabilisieren“ und Transparenz zu schaffen. Der Standardvertrag für den Milchkauf und die Bestimmungen zur Segmentierung des Milchmarkts werden bis Mitte 2015 auch für Nichtmitglieder der Branchenorganisation Milch (BO Milch) für verbindlich erklärt.

Die Delegierten der Branchenorganisation Milch (BOM) beschlossen am 12. November 2012, dass für ihre Mitglieder die Bestimmungen des Standardvertrages für den Milchkauf weiterhin gelten solle. Zudem wurde dem Regelement der Segmentierung im Milchmarkt zugestimmt. Die BOM stellte ein Antrag für Allgemeinverbindlichkeit.

Der Bundesrat ist dem Antrag der BOM nun gefolgt und hat die Bestimmungen des Standardvertrages und zur Segmentierung des Milchmarktes für den Zeitraum vom 1. Juli 2013 bis zum 30. Juni 2015 auf die Nichtmitglieder der BO Milch ausgedehnt, schreibt die Landesregierung in einer Mitteilung.

Nun sind auch Nichtmitglieder der BOM verpflichtet, für alle Milchkäufe und -verkäufe schriftliche Milchkaufverträge abzuschliessen. Auch muss die Milchmenge nach ihrem Verwendungszweck unterteilt werden. Wird Milch in einem höheren Segment weiterverkauft, als sie eingekauft wurde, kann die BOM Bussen verhängen. Die Milchhändler und Milchverwerter müssen die je Segment eingekauften und verkauften Mengen monatlich an die TSM Treuhand GmbH melden.

Da es weder eine Mengensteuerung noch einen verbindlichen Milchpreis gibt, dienen diese Massnahmen vor allem der Transparenz. Mit seinem Beschluss unterstütze der Bundesrat die Bestrebungen der BO Milch, den Milchmarkt weiter zu stabilisieren, heisst es weiter.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE