25.11.2014 16:48
Quelle: schweizerbauer.ch - sal
Organisationen
BZS stellt sich neu auf
Die alte Zusammensetzung des Bäuerlichen Zentrums Schweiz (BZS) ist aufgelöst worden. Dies liess BZS-Ehrenpräsident Werner Salzmann-Minger am Dienstagnachmittag über das Nachrichtennetzwerk OTS verbreiten.

Die Neue Bauernkoordination Schweiz (NBKS) habe auf den Druck der anderen Organisation hin den Rücktritt auf den 24. November 2014 eingereicht. Die Landwirtschaftliche Kommission SVP Luzern sei ebenfalls zurückgetreten. Sie hätte dies niemals tun müssen, da sie zu keiner Zeit Mitglied gewesen sei, betont Salzmann. In Luzern sei die Zentralschweizerische Bauern-Interessengemeinschaft (ZBIG) Mitglied des BZS gewesen.

Alt Nationalrat Josef Kunz (SVP, LU) habe die ZBIG ausgeschaltet und den Kassier abgesetzt. Hans Stalder, Präsident der NBKS, habe andauernd andere Leute in den Vorstand geschickt sowie einen Rechnungsrevisor, der laut Salzmann «alles andere als tragbar» gewesen sei. Das BZS stehe seit dem 14.11.2014 mit geschützter Marke da. Das heisse, die alten und neuen Mitglieder bildeten ohne NBKS und «die selbst ernannte Organisation Kunz» das aktuelle BZS. Die Arbeit sei mit einem Besuch bei der Fenaco – Thema war der Kartoffelmarkt  – sofort aufgenommen worden, schreibt Salzmann.

Der neue Vorstand des BZS setzt sich wie folgt zusammen: Heinz Siegenthaler, Fankhaus BE, als Interimspräsident, Peter Zimmermann, Lüterkofen SO, als politischer Sekretär und Pressesprecher, Ernst Lehmann, Oberwil BE, als Kassier, Alfred Matter, Köniz BE und Konrad Klötzli, Achseten BE. Als neue Ehrenmitglieder mit Stimmrecht im Vorstand: Emil Koster, Dreibrunnen, TG, Werner Schlumpf, Meggen, LU. Als Ehrenpräsident mit Stimmrecht im Vorstand: Werner Salzmann-Minger aus Mülchi BE.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE