27.08.2013 06:47
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Energie
Cleantech-Strategie: Umsetzung ist auf Kurs
Die Massnahmen zur Förderung der «grünen» Wirtschaft in der Schweiz ist auf Kurs. Das hat der Beirat des Masterplans Cleantech festgestellt. Das Gremium hat die bisherige Umsetzung der Strategie des Bundes für Ressourceneffizienz und erneuerbare Energien diskutiert.

Die 2011 beschlossenen Massnahmen seien weitgehend realisiert, schrieb das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) am Montag. Etwa werden Cleantech-Kompetenzen in der Berufsbildung berücksichtigt, und «Leuchtturm-Projekte» im Energie- und Umweltbereich werden gefördert, wie das WBF schrieb. 

Positiv bewertet wurde auch das Inventar der Fördermassnahmen in den Kantonen. Für 2014 empfiehlt der Beirat mit Blick auf die Energiestrategie 2050, das Thema Ressourceneffizienz zu vertiefen. Bis Ende Jahr ist ausserdem geplant, Regulierungen aufzulisten, die Innovationen hemmen könnten. Dieses Inventar soll es ermöglichen, staatliche Massnahmen gezielt zu überprüfen, damit Cleantech-Innovationen bessere Rahmenbedingungen erhalten. 

«Cleantech hat eine mehrfache Schlüsselrolle: bei der Umsetzung der vom Bundesrat beschlossenen Energiepolitik, beim Aktionsplan Grüne Wirtschaft und bei der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Schweiz», liess sich Bundesrat Johann Schneider-Ammann in der Mitteilung zitieren. 

Dem Beirat des Masterplans Cleantech gehören Vertreter von Bund, Kantonen, Städten, Gemeinden, Wirtschaftsverbänden, Unternehmen, Institutionen der Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen an. Per Anfang 2014 übernimmt turnusgemäss das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) für zwei Jahre den Vorsitz.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE