8.04.2020 16:38
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/blu
Coronakrise
Corona: Lockerung ab 26. April
Die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus werden um eine Woche bis am 26. April verlängert. Danach sollen sie aber schrittweise gelockert werden. Das hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen. Über die Etappen der Lockerung will er nächste Woche entscheiden.

Die Covid-19-Epidemie habe sich in der Schweiz stark ausgebreitet, schreibt der Bundesrat in einer Mitteilung. Die Geschwindigkeit der Ausbreitung habe in den vergangenen Tagen allerdings deutlich abgenommen. 

Aufgrund dieser epidemiologischen Entwicklung und gestützt auf Empfehlungen der Wissenschaft, hat der Bundesrat beschlossen, die Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie um eine Woche zu verlängern. Noch vor Ende des Monats sollen die Massnahmen vorsichtig und schrittweise gelockert werden.

Konzept erfolgreich

«Noch sind die Experten vorsichtig. Es gibt keinen Grund, jetzt von den bewährten Distanz- und Hygienemassnahmen abzurücken. Im Gegenteil: Der Weg stimmt, am Ziel sind wir noch nicht. Schrittweise Lockerungen des Lockdowns sind möglich, wenn die Distanz- und die Hygieneregeln eingehalten werden. Öffnungen werden mit Schutzkonzepten verbunden sein muss», sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga.

Die meisten Menschen hielten sich an die Regeln und schützten ihre Gesundheit und die der Risikogruppen, sagte die Bundespräsidentin weiter. Die Massnahmen zeigten Wirkung, das Konzept des Bundesrats sei erfolgreich, sagte Sommaruga. Noch ist die Pandemie aber nicht besiegt. «Der Weg stimmt, aber am Ziel sind wir noch nicht», hielt die Bundespräsidentin fest. Und trotzdem: Eine schrittweise Lockerungen sei möglich.

Geduld und Disziplin

Über die Etappen der Lockerung werde der Bundesrat an seiner nächsten Sitzung vom 16. April entscheiden. Die Kriterien sind unter anderem die Anzahl Todesfälle, die Anzahl Neuinfektionen oder die Spitaleinweisungen, sagte Bundesrat Alain Berset. Zudem sei entscheidend, wie gut die Massnahmen zum Abstandhalten und zur Hygiene eingehalten und grössere Ansammlungen von Menschen vermieden werden könnten.

Man sehe aber Licht am Ende des Tunnels, sagte der Gesundheitminister weiter. Man müsse sich nun weiter in Geduld und Disziplin üben. «Zuerst müssen diese Bereiche öffnen, welche die Bewegungsfreiheit am meisten einschränken, ohne dass sich die Epidemie wieder ausbreite», so Berset weiter. Grossveranstaltungen sei weiterhin kein Thema. Das Tempo der Lockerung werde von der Entwicklung der Epidemie bestimmt, sagte er weiter. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE