8.03.2019 10:17
Quelle: schweizerbauer.ch - jgr
Solothurn
Ein Schritt in die richtige Richtung
Der Regierungsrat unterstützt die Ziele des Bundes im Rahmen der Agrarpolitik 2022plus, heisst es in einer Mitteilung. Bei der Umsetzung verlange er aber gewichtige Korrekturen.

 Er legt den Schwerpunkt dabei auf eine wirkungsvolle Umsetzung, auf verständliche und weniger komplexe Massnahmen sowie auf einen praktikablen Vollzug. Positiv wertet die Solothurner Regierung, dass der Zahlungsrahmen für die Landwirtschaft unverändert bleiben soll.

Zur langfristigen Sicherung der landwirtschaftlichen Infrastrukturen wie Flurwege und damit des fruchtbaren Ackerlandes will sich der Bund stärker finanziell an Sanierungsmassnahmen beteiligen (bis max. 50 % der Kosten). Der Kanton begrüsst dies als Schritt in die richtige Richtung, fordert aber eine Kostenbeteiligung des Bundes von bis zu 70 %. Erfreut ist der Regierungsrat darüber, dass der Bund mehr Verantwortung bei der Bekämpfung von gewissen Schadorganismen übernehmen will. 


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE