23.05.2014 08:00
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Käsemarkt
Emmentaler: Bundesrat verlängert Allgemeinverbindlichkeit
Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat die zentrale Mengensteuerung für Emmentaler AOC für ein weiteres Jahr für allgemeinverbindlich erklärt.

Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat das Mengensteuerungs-Modell von Emmentaler Switzerland bis Ende Juni 2015 für allgemeinverbindlich erklärt. Dies bestätigte Jürg Jordi, Sprecher des Bundesamts für Landwirtschaft, gegenüber dem LID. Mit dem Entscheid des Bundesrates sind Emmentaler-Produzenten, die nicht Mitglied der Sortenorganisation sind, auch weiterhin an die zentrale Mengensteuerung der Sortenorganisation gebunden.

Die allgemeinverbindliche Mengensteuerung ermöglicht es der Sortenorganisation, die Produktion von Emmentaler AOC auf die Nachfrage abzustimmen. Damit soll ein Preiszerfall verhindert werden, wie es in den Jahren zuvor der Fall war. Die zentrale Mengensteuerung wurde im Frühling 2011 von den Delegierten der Sortenorganisation zunächst aufgehoben, nachdem es nicht gelang, die unterschiedlichen Interessen in der Branche zu bündeln. Im Juni 2012 wurde die Mengensteuerung wieder eingeführt, ein Jahr später hat sie der Bundesrat für allgemeinverbindlich erklärt - bis Ende Juni 2014.

Die Emmentaler-Branche hat in den letzten Jahren einen massiven Strukturwandel durchgemacht. Exporte und Produktionsmengen sind stark zurückgegangen. Das blieb nicht folgenlos für die Käsereien: Existierten 1998 noch deren 539, sind es aktuell weniger als 150.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE